Es wird Zeit für die Zucchini Aussaat

on

Eines vorweg: Die Zeiten, in denen ich nur die Standard Zucchini angebaut habe, sind definitiv vorbei. Einen kleinen Einblick in die Vielfalt der Zucchini und Courgettes findet ihr in meinen Blogbeiträgen “Courgette oder Zucchini” und  “Zucchini Tromboncino“.

Aus einem Tulpenbeet wird ein Gemüsebeet mit Pyramide

Heute – 10. Mai – wird es Zeit, dass endlich die Samen einer meiner beiden Standardsorten in die Erde kommen. Seit 2019 säe ich Zucchini und Co. nur noch direkt ins Beet ein. Die Ausfallquote war bei den vorzogenen Setzlingen immer sehr hoch. Die Umstellung von den Moderaten Temperaturen im Haus zu der Hitze im Garten haben die wenigsten Zucchini Pflanzen überstanden.

Dafür waren die direkt vor Ort ausgesäten Pflanzen – wenn sie denn aufgegangen sind – wuchsfreudig und ertragreich. Nachteil: Die Ernte an diesen Pflanzen kommt erst rund 4 Wochen später in die Gänge. Deshalb habe ich dieses Jahr mal wieder eine Zucchini gekauft und gepflanzt. Die wird hoffentlich gut wachsen und uns die Wartezeit verkürzen bis zur ersten Frucht von der heute ausgesäten Pflanzen.

In dem Beet haben bis vor zwei Wochen noch eine Masse an Tulpen geblüht. Die hatten sich von gaaaanz unten nach oben geschafft. Jetzt steht nur noch das Grün. Zeit für etwas Neues hier.

Rankhilfe aus Buchsbaumzweigen

Zuerst baue ich eine kleine, dreiseitige Pyramide aus alten Buchsbaumzweigen. Die verästeln sich am oberen Ende, was alles noch uriger aussehen lässt. Für die Stabilität gibt es einen Zweig als Querstütze. Zuerst hatte ich an Schrauben als Befestigung gedacht, aber ich greife dann doch lieber wieder auf meine Gartenschnur zurück. Die kommt bei mir in diesem Jahr oft zum Einsatz.

Mir gefällt das urige Rankgerüst. Jetzt müssen aber die Samen endlich in die Erde. Die Sorte “Courgette Romanesco” hat einen feinen Geschmack und wird nicht schwammig. Je nach Alter der Samen reichen Zwei. Bei Samen, welche schon älter sind müssen sieben bis acht davon in die Erde. Kürbisgewächse verlieren relativ schnell ihre Keimfähigkeit.

Direktsaat ins Gemüsebeet

In jeder Ecke säe ich heute je drei Samen rund um die Äste. Sollten alle aufgehen – wovon ich jetzt nicht ausgehe – werde ich die Schwächeren entfernen. Der Plan ist nun, dass sich das (hoffentlich) ausladende Blätterwerk mit meiner Unterstützung auf dem Rankgerüst ausbreitet und die Zucchini bzw. Courgettes nicht mehr auf der Erde liegen. Von ganz alleine wachsen die Ranken allerdings nicht nach oben. Sie müssen immer wieder hoch gebunden werden. Direkt nach der Keimung sollte man die zarten Pflänzchen vor Schnecken schützen. Später sind die schleimigen Biester nur noch an den Früchten zu finden – wenn es keine andere Auswahl in der näheren Umgebung gibt.

Ich baue jetzt erst einmal weitere Rankhilfen. Immerhin müssen noch andere Zucchini, Gurken und Kürbissorten ins Beet. Und die Bohnen Saison beginnt jetzt auch. Wo war nochmal die Gartenschnur?

Share