Über mich

Mein liebstes Hobby schon seit Jahren: Gärtnern. Dabei sind es vor allem die unterschiedlichsten Gemüsesorten, die mich fesseln. Bei meinem Lieblingsgemüse bin ich naturgemäß recht wankelmütig im Laufe des Jahres. Aber natürlich esse ich gerne Tomaten, noch sonnenwarm vom Stock. Wer kann da schon widerstehen.

Jahrelang hatte ich nur die Möglichkeit mein Hobby auf der Fensterbank oder einer kleinen Terasse zu frönen. Dabei kann auch etwas Schönes entstehen, aber es befriedigt nicht auf die Dauer. 2013 war es dann endlich soweit: Über ein Zeitungsinserat fanden wir das große Glück eines Gartens in einer Kleingartenanlage. Dabei habe ich zwei Dinge über mich gelernt:

1. Ich bin ein absoluter Newby in Sachen Garten (dabei dachte ich immer ich weiß Bescheid ;-))
2. Mir macht die wirklich vorhandene Arbeitsbelastung überhaupt nichts aus. Im Gegenteil, mir fehlt die Arbeit regelrecht im Winter.

Das habe ich vor Allem dann gemerkt, als der Garten und die Arbeit eine regelrechte Therapie für mich wurde. Nach meinem dritten Kind war ich trotz Top Ausbildung nichts mehr wert auf dem Arbeitsmarkt. Ein guter Job als Ingenieurin im Technischen Bereich nicht mehr zu finden. Es gibt kein Fachkräftemangel, es gibt ein Mangel an jungen, männlichen, ungebundenen und leicht lenkbare Fachkräfte. Da hat mir die oft auch harte, körperliche Arbeit sehr geholfen.

Das ist doch ein riesiger Berg an Arbeit! Das war und ist immer das erste, was ich zu hören bekomme, wenn ich erzähle, wie groß meine Gartenwelt inzwischen ist. Denn 2015 kam dann noch ein Hausgarten mit rund 800qm hinter und 150qm Grünfläche vor dem Haus hinzu. Heute fasziniert mich vor allem, was es noch Alles zu entdecken gilt und das bereits Erreichte zu verbessern. Dabei ist mir ein übertriebener Ordnungssinn zuwider. Die Natur findet schon ihre eigene Ordnung, wenn auch unter gewissen Rahmenbedingungen.

Auch freut es mich, dass meine Gartenwelt immer größer wird. Nie hätte ich gedacht, dass ich mit meinem Gartentagebuch und anderen Medienkanäle solch eine Aufmerksamkeit finde. Meine Gartenwelt wird immer größer, weit über die Grenzen meines Gartens hinaus.Dabei wollte ich mit diesem Blog nicht unbedingt dem geneigten Leser gefallen. Ich wollte und will vor allem meine Erlebnisse für mich dokumentieren und weiter lernen. Durch recherchieren, austesten und durch den Austausch mit anderen Gartenfans und nicht zuletzt durch meine Dokumentation des Erlebtem. Ein weiteres tolles Gartenjahr 2019!