Dill im neuen Hochbeet

on

Der rechte untere Teil des Hausgartens ist die Hälfte des Tages im Sommer abgeschattet durch die Hecken und Bäume. Deshalb habe ich hier bereits im Spätherbst ein kleinen Hochbeet aufgestellt. Hier sollen in Zukunft die Gurken ihre Zuflucht finden. Im Küchengarten ist es einfach zu sonnig und heiß im Hochsommer für die empfindlichen Pflanzen.

Es dauert aber noch gut drei Monate bis die ersten Gurkenpflanzen hier einziehen werden. Heute säe ich hier erst einmal die ebenfalls geplante Kräuter Reihe aus. Die hier geplanten Kräuter bevorzugen eher den lichten Schatten, zumindest keine knallige Mittagssonnen. Neben Koriander und Petersilie  ist es vor allem der Dill. Eigentlich ist es noch zu früh für die Aussaat von Koriander und Petersilie, aber wenn der Versuch scheitert, kommen eben vorgezogene Kräuter hier rein. Beim Dill hingegen bin ich guter Hoffnung.

Dill ist ein Lichtkeimer, der nach einem Kältereiz besser aufgeht. So ist zumindest meine Erfahrung. Breitwürfig ausgesät wird er nur leicht angedrückt. Über die gesamte Kräuterreihe lege ich eine Noppenfolie aus einem Versandkarton, Diese schützt etwas vor kühlen Temperaturen, aber vor allem schützt es den Lichtkeimer Dill vorm Austrocknen. Austrocknen ist der häufigste Grund, warum Kräuter wie Dill oder auch Basilikum nicht aufgehen.Mit einem lichtdurchlässigem Schutz – egal ob Noppenfolie oder Haube – kein Problem

Ich schmecke schon die zarten Dillgurken, welche ich hier im Sommer ernten und einlegen werde.

Share