Asiatische Kräuter im Winter

on

Während draußen alles gefühlt im Matsch versinkt, ist jetzt die Zeit wieder mehr in der Küche aktiv zu werden. Ich probiere neue Kreationen aus oder mach auch mal Salbei Bonbons.

Im letzten Sommer habe ich meine Kräutervielfalt weiter ausgebaut. Neben dem chinesischem Schnittknoblauch ist das australische Zitronenblatt eines meiner Errungenschaften. Der Geschmack des australischen Zitronenblattes ähnelt sehr der heimischen Zitronenmelisse, nur intensiver. In selbstgemachten Limonaden hat sich der erfrischende Geschmack bereits bewährt. An die Anwendungsmöglichkeiten in Speisen taste ich mich gerade erst heran. Der heutige Test mit einem Beluga-Linsen Salat hat sich als derart schmackhaft heraus gestellt, dass ich euch dieses Rezept nicht vorenthalten will, siehe unten.

Zitronenblatt und Schnittknoblauch sind nicht winterhart und müssen im Haus überwintern, will man sie auch in der kalten Jahreszeit weiter nutzen. Es reichen Temperaturen zwischen 10°C – 15°C, nur etwas mehr Licht wäre nicht schlecht. Meine Pflanzenlampen sind derzeit alle belegt, also muss es auch mal so gehen.

Draußen im Kräuterbeet sitzt noch eine Schnittknoblauch Pflanze. Sie hat im Sommer geblüht und an den Dolden viele Samen ausgebildet. Den Großteil der Samen habe ich bereits eingesammelt und eingetütet. Die restlichen Samen verbleiben an der mittlerweile abgestorbenen Pflanze. So kann sich der Schnittknoblauch selber aussamen und hoffentlich im Frühjahr ordentlich durchtreiben.

Übrigens, die Salbei Bonbons sind mir gelungen – zumindest beim Geschmack. Die Formgebung bei heißem Zucker geht mir noch nicht so flüssig (Wortspiel) von der Hand. Habe mir echt fiese Brandblasen geholt. Wenn ich da den Dreh raus habe, berichte ich euch darüber.

Linsen Salat an Lachs mit Tomaten-Spinat Soße

Reich an Eiweiß, Glutenfrei und lecker.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit1 Std.
Linsensalat ziehen lassen30 Min.
Gericht: Main Course
Land & Region: Deutsch
Keyword: Lachs, Linsen, Schnittknoblauch, Zitronenblatt
Portionen: 4 Personen
Autor: Ursula Schörverth

Zutaten

Linsen kochen

  • 200 g Beluga Linsen
  • 1 l Wasser

Linsen Salat

  • 1 Zwiebel angeschmelzt in Olivenöl
  • 10 El Apfelessig
  • 5 El Olivenöl
  • 2 Blätter Zitronenblatt
  • 4 Stengel Schnittknoblauch
  • Chiliflocken nach Belieben
  • Salz nach Belieben

Tomaten-Spinat Soße

  • 700 ml eigenes Tomaten Sugo
  • 250 g Tiefkühlspinat
  • 1 Zwiebel
  • 3 El Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel nach Belieben

Lachsfilet

  • 4 kleine Lachsfilets
  • Olivenöl zum Braten
  • Salz

Anleitungen

Linsen kochen

  • Zuerst die Linsen auf kleiner Flamme mit mindestens 1 l Wasser kochen, bis sie nur noch einen leichten Biss haben - also nicht matschig kochen! Je nach Linsengröße kann das zwischen 45 Minuten und fast 2 Stunden dauern. Bei Bedarf Wasser nachschütten.
    Achtung: Beim Kochen von Linsen nie Salz zugeben. Das macht die Linsen hart.

Linsensalat ansetzen.

  • Die Linsen in eine Schüssel geben. Schnittbknoblauch und Zitronenblatt fein schneiden und zugeben. Apfelessig, Salz und Chiliflocken ebenfalls und alles gut durchmischen. Abschmecken und bei Bedarf nachwürzen mit Salz und / oder Apfelessig. Salat mindestens 30 Minuten ziehen lassen.
  • Zwiebel fein würfeln und in Olivenöl kurz anbraten - anschmelzen. Sie sollte noch nicht glasig werden. Unter den Linsen Salat mengen.
  • Olivenöl erst kurz vor dem Servieren untermengen.

Tomaten-Spinat Soße

  • Zwiebel fein würfeln und in Olivenöl anbraten in einem mittleren Kochtopf. Tiefkühlspinat zusammen mit ein wenig Wasser in den Topf geben. Darüber eine Flasche des (selbst eingekochtem) Tomaten Sugo. Wenn die Soße für unsere Kinder ist, wird sie nur mit Salz und einer Spur Zucker abgeschmeckt. Für die Erwachsenen gibt es noch Kreuzkümmel.
  • Soße auf ganz kleiner Flamme 20 Minuten köcheln lassen. Immer wieder umrühren.

Lachs

  • Der gesäuberte Lachs wird nur in Olivenöl angebraten, so dass die Mitte des Filets noch glasig ist. Beim Servieren können die Filets leicht gesalzen werden. Aber der Eigengeschmack und der Geschmack der Beilage macht ein Würzen unnötig.

 

Share