Exoten Schutz

Peppino im Haus

Nun wird es auch in der Nacht deutlich kühler bei uns. Es wird Zeit unsere „Exoten“ in einem etwas geschützteres Umfeld kommen. Interessanterweise starten bei uns erst jetzt Physalis, Minigurke, Peppino und Tomatillo so richtig durch. Peppino und Physalis entwickelt sogar erst jetzt Blüten. Es war diesen Pflanzen anscheinend viel zu heiß und trocken im Sommer. Dass gerade die Physalis so darunter leidet hätte ich nicht erwartet. Denn diese Pflanzen sind ansonsten sehr robust und ertragssicher.

Andenbeerenfenster
Andenbeere am Fester

Nicht nur weil ich wenigstens ein paar Früchte ernten will, sondern auch weil ich es toll finde an Weihnachten Andenbeeren ernten zu können, geht’s jetzt ab ins Haus. Vor dem großen Panoramafenster im obersten Stock haben bis zu acht Container Platz. Bereits im letzten Jahr habe ich hier oben Andenbeeren und Chili überwintert. Die Chili waren leider ganz schnell voll mit Blattläusen, welche dann im frühen Frühjahr dann die Setzlinge angesteckt haben. Also bleiben die Chilis dieses Jahr – bis auf die eine, welche die Minigurke stütz – draußen. Dafür dürfen Tomatillo und Minigurke zeigen ob sie diesen Platz im Haus auch mögen. Ich überlege sogar, einen Container mit Stangensellerie mit dazu zu stellen. Wenn wir Platz, Geld und Zeit hätten würde ich glatt ein beheiztes Gewächshaus für Gurke, Tomaten und Paprika bauen. Es macht einfach Spaß auch im Winter selber Gemüse zu ziehen. Ich hänge jetzt auch die Pflanzen Licht Lampe der Setzlinge über Gurke und Peppino. Damit erhalten Sie dann hoffentlich ausreichend Licht für das Pflanzenwachstum und beschenken uns mit Früchten.

Noch eine ordentliche Dünger Gabe und regelmäßig Kontrolle auf Schädlinge. Dann darf ich hoffentlich meine Familie mit Selbst gezogenem auch im Winter verwöhnen.

Peppino im Haus