Wo die Zitronen wohnen

Eine gute Tea Time mit leckeren Scones und Marmelade ist bei uns inzwischen ein echtes Ritual. Ab und an gibt es auch eine selbstgemachte Lemon Curd, natürlich mit Zitronen von unserem eigenen Baum.

Es reifen immer nur vereinzelt Früchte an unserem kleinen Zitronenbaum. Die dafür rund ums Jahr. Egal ob Ende Dezember, Mitte Mai oder Anfang Oktober. Er blüht auch gerne in seinem Winterquartier, unserer ungeheizten Waschküche. Wichtig ist nur eine ausreichende Bewässerung. Im Sommer braucht „uns Zitrone“ Morgens und Abends einen ordentlichen Schluck Wasser. Seit ich das beherzige liefert er uns zuverlässig gelbe Früchte. Heute ist es mal wieder soweit, eine der Zitronen an unserem Bäumchen ist reif.

Die frisch geschnittene Zitrone ist prall und saftig. Der Duft ist einfach herrlich, also gleich die Lemon Curd kochen. Schale, Saft, alles wird verwendet. Was übrig bleibt lege ich gerne in Vodka ein. Daraus wird dann ein fruchtig frischer Zitronenlikör. Kein Stück von unseren Zitronen wird weggeworfen und passt auch gut zu einer Tea Time.

Lemon Curd

Mit eigenen Zitronen einen süßen Scones Aufstrich herstellen
Vorbereitungszeit10 Min.
Schlagen über dem Wasserbad10 Min.
Arbeitszeit5 Min.
Gericht: Kuchen
Land & Region: Englisch
Keyword: Lemon, Lemon Curd, Tea Time, Zitronengurke
Portionen: 1 Portion, rund 300 ml
Autor: Schoerverth

Equipment

  • Topf
  • passende Wasserbadschüssel aus Metall
  • Schneebesen
  • Zestenreibe
  • Zitronenpresse

Zutaten

  • 1 große Zitrone eigene oder ungespritzt
  • 3 Eigelb
  • 120 g Zucker
  • 80 g Butter Zimmertemperatur
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

  • Mit einer Zestenreibe das Gelbe der Zitronenschale abreiben. Das Weiße darunter ist bitter, bitte nicht mit abreiben.
  • Mit einer Zitronenpresse die Zitrone gründlich auspressen. Je mehr Saft, desto besser. Mindestens 60 ml sollten es sein.
  • Etwas Wasser im Topf zum Kochen bringen. Die Temperatur dann herunter drehen.
  • Zitronenzeste und Zitronensaft zusammen mit Zucker und 4 Eigelb in die Wasserbadschüssel geben und verrühren. Die Schüssel auf den Topf setzen und die Masse unter ständigem Rühren über dem Wasserdampf erhitzen lassen. Die Masse darf aber nicht zu heiß werden, sonst stockt das Eigelb und flocken aus. Geschmack und Konsitenz sind sonst dahin.
  • Für mindestens 10 Minuten kräftig weiter rühren, bis die Masse eine Puddingartige Konsistenz hat. Die Schüssel vom Topf nehmen und die weiche Butter mit der Prise Salz in die Masse geben. Nochmal verrühren, bis die Butter geschmolzen ist.
  • In ein Glas mit Schraubverschluß geben und gleich Kühl stellen.

Notizen

Das Lemon Curd ist im Kühlschrank rund eine Woche haltbar. Es kann auch für maximal 6 Monate im Tiefkühlfach aufbewahrt werden. Aber es schmeckt ganz frisch und leicht abgekühlt am Besten. 
Ob auf Scones, in Eclairs oder Biscuitrollen - immer ein Genuß!

 

 

Share