Pak Choi und Tatzoi

Bereits 2007 war ich für einige Monate in Shanghai während meines Studiums. Als arme Studentin konnte und wollte ich mir die teuren Expat (Westlichen) Lebensmittel nicht leisten. Fleisch mag man dort drüben nicht wirklich essen, also war ich Dauergast auf den hiesigen Gemüsemärkten. Das hätte ein wahres Gemüse Eldorado sein können, wäre da nicht die horrende Umweltvergiftung, welche für den gemeinen Europäer nicht einmal vorstellbar ist. Das soll hier aber heute nicht mein Thema sein. Mein Thema ist die faszinierende Vielfalt der asiatischen Gemüsearten und dem unvorstellbaren Variantenreichtum bei der Zubereitung. Besonders lieben gelernt habe ich während meines Aufenthaltes die verschiedenen Senfkohl Sorten wie Pak Choi.

Junger Tatzoi im Blumenkasten

Inzwischen ist der Pak Choi auch bei uns in jedem Supermarkt im Standard Sortiment. Vor knapp 10 Jahren aber war der Pak Choi höchstens im Asia Laden zu bekommen. Es blieb mir also nichts anderes übrig, als ihn selbst zu ziehen. Diese Kohl Sorte eignet sich genau wie sein entfernter Verwandter sehr gut um auch im Blumenkasten gezogen zu werden. Hier werden sie zwar nicht so groß, können aber Blattweise bei Bedarf beerntet werden. Hierfür eignet sich besonders der Tatzoi, eine Blattsenf Art.

Eigentlich werden sowohl Pak Choi als auch Tatzoi erst ab Juli ausgesät, da sie bei höheren Temperaturen und längeren Tageszeiten sehr schnell anfangen zu schießen. Ich habe aber bereits im sehr zeitigen Frühjahr Beide vorgezogen und werde die Pflänzchen bis Mitte Mai voraussichtlich abernten können. Bei dem Tatzoi, stört es auch nicht, wenn er blüht, da alle Pflanzenteile essbar sind und nicht bitter werden. Dafür können dann nach weiteren 2 Monaten die Samen geerntet werden. 

Setzlinge von Chinakohl, Pak Choi und Tatzoi

Ein größeres Problem sind eher die Schädlinge, welche auf Kohl stehen. Die fliegen noch mehr auf Pak Choi und Co. als auf den gemeinen Weißkohl. Deshalb bleiben die Pflänzchen solange im Haus wie möglich oder erhalten einen anderen Schutz vor unseren Nahrungskonkurrenten. Eine weitere Charge der beiden Senfkohl Sorten habe ich mit einigen Setzlingen des Chinakohls in mein neu gebautes Frühbeet gepflanzt. Da dies überhaupt die ersten Bewohner des Beetes sind, bin ich gespannt auf das Ergebnis. Immerhin ist der Zugang hier auf für den frechen Kohlweißling nicht ganz so einfach. Ich freue mich schon auf die erste Ernte, egal ob aus dem Blumenkasten oder dem Frühbeet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.