Von Brennnesseln und Trauben

Brennnesseln und Traubenhinter der Laube
Brennnesseln und Traubenhinter der Laube

In unserem Hausgarten befindet sich Mittig Rechts eine Gartenlaube. Diese hat der vorherige Hausbesitzer hier aufgestellt. Zu unserer Schande muss ich gestehen, dass wir dieses Häuschen nicht Nutzen. Hinter der Gartenlaube befindet sich der Kompost, unsere große Regentonne und ein großer, alter Rebstock, welcher Alles überwuchert. An der Seite zum Zaun hin befindet sich nochmal ein 80 cm breiter Plattenweg, welcher eigentlich als besserer Zugang zu den Trauben gedacht war. Ich aber, als passioniert unordentliche Gärtnerin lasse hier immer die Brennnessel ordentlich ins Kraut schießen. Neben der deutlichen Arbeitserleichterung geht es mir hier vor Allem um die Schmetterlinge, für welche die Brennnessel Futter und Kinderstube sind. Im Laufe des Sommers ist hier jetzt eine dichte Wand an brennenden und nicht brennenden Blättern entstanden.

Reife Trauben
Reife Trauben

Jetzt sind die Trauben reif, also muss ein wenig Ordnung geschafft werden. Aua :-) Die Brennnessel tragen jetzt auch ordentlich Samen. Zuerst sammle ich also Samen und Trauben ab. Die Samen trockne ich und verwende sie später mit anderen Kräutern als Brotaufstrich. Die Trauben entsafte ich dieses Jahr im Kochtopf. Die Ernte fällt 2017 deutlich geringer aus, da der Spätfrost im Frühjahr fast alles Rebenblüten auf der Westseite erwischt hat. Die Trauben auf der Südseite sind jetzt schön süß und eignen sich hervorragend als Grundlage für ein leckeres Traubengelee. In den vorherigen Jahre habe ich die Trauben mit einem Dampfentsafter verarbeitet. Für einen Wein bzw. eine Vergärung ist die Qualität und Menge der Trauben nicht geeignet. Auch der Direktverzehr klappt bei uns zu Hause nicht, denn die Trauben haben ziemlich viele Kerne. Etwas, was unsere Kinder garnicht leiden. Ich plane schon länger einen weiteren Rebstock zu pflanzen. Das wird dann eine Rote, Kernlose Sorte sein. Aber das Gelee aus dem Direktsaft ist soooo lecker, da kommt mir gar keine andere Verwendung mehr in den Sinn.

Brennnessel ErnteBei den Brennnessel verwerte ich nicht nur die Samen. Im Sommer setze ich immer wieder Jauche an. Allerdings mit Pflanzen aus einer anderen Gartenecke. Jetzt ist die Zeit der Schmetterlingskinderstube vorbei, Jauche brauche ich allerdings auch keine mehr. Also sammle ich die dicken Stengeln und Wurzeln. Diese werden getrocknet und im nächsten Jahr mit in die Erde eingebracht. Besonders Tomaten und Rosen sind für diese speziellen Gaben sehr dankbar. So, jetzt weiter durch diesen fiesen Dschungel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *