Weiter geht’s

Obwohl der Boden noch angefroren ist, habe ich mit tatkräftiger Unterstützung die Aufräumarbeiten im vorderen Beet des Kleingartens fortgesetzt. Auf einer Unkrautfolie haben wir dazu fast ein Kubikmeter Kompost aufgetragen.  Dieser Kompost stammt aus einer Anlage in der Umgebung. Beim Kompost Vogel in Vimbuch gibt es guten Kompost, der auch erhitzt wurde. Dadurch werden die Unkrautsamen zerstört und man schleppt sich nicht Unmengen an neuen Unkraut in den Garten, wie es mir auch schon bei Kompost aus der Anlage von Baden-Baden passiert ist.

Auf den Weg kommt – ebenfalls auf einer Unkrautfolie – eine ordentlich Packung Rindenmulch. Auch hier haben sich die Unkräuter massiv ausgebreitet. Zum Schluß kommt noch auf eine Fläche, auf der ich im nächsten Frühjahr Zucchini, Kürbis und Co. wachsen sollen, eine ordentliche Schicht Stroh. Auch die hält das Unkraut zurück. Auf Flächen, die mit Gemüse bepflanzt werden sollen, ist Rindenmulch ungeeignet, da dieses den Boden übersäuert. Was Rhododendron, Hortensien, Akelei und Blaubeeren lieben, ist nichts für Karotte, Kohlrabi und Wirsing. Noch muss die rechte Seite des vordersten Beet gesäubert und abgedeckt werden. Dann geht es im zeitigen Frühjahr an die Gestaltung.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *