Planen, planen, planen

Langsam wir das Wetter wärmer und die von mir bestellten Pflanzen kommen jetzt an. Ich muss also jetzt ernsthaft in die Planung einsteigen, wo ich was im Hausgarten unterbringen werde. Ich habe zwar schon verschiedene Software für Gartenplanung ausprobiert, aber die liegen mir alle nicht. Da ich auch nicht darauf angewiesen bin alles exakt und maßstabsgetreu abzubilden, ist meine Wahl der Zeichenblock. Filzstifte von den Kids, ein Lineal, Bleistift und Radierer und ein Dekostanzer mit Blumenmotiv sind ein super Ersatz.

Die rosa Blüten stellen die Spalierobstbäume dar.
Die rosa Blüten sind die Spalierobstbäume.

Aktuell plage ich mich immer noch damit ab, wo ich die beiden Spalierobstbäumchen am besten unterbringe. Sie stehen jetzt seit zwei Monaten im Garten und ich finde keinen rechten Platz dafür. Schon einmal komplett eingeschneit und mehrmals umgeweht, wird es jetzt endlich Zeit sie einzupflanzen. Die ausgestanzten Blüten werden mehrmals über den Plan geschoben, dabei immer wieder aus dem Fenster gestarrt – und jetzt weiß ich wo sie eingepflanzt werden sollen: Am unteren Rand, direkt vor dem unteren Badefenster.

Der aufskizzierte Plan unseres Hausgarten.
Der aufskizzierte Plan unseres Hausgarten.

Wo mein Liebling hin soll, der Zierapfelbaum, weiß ich schon (das ist die große, rosane Papierblüte in der Bildmitte). Das grüne Kleeblatt ist die bereits gepflanzte Eberesche. Dieser Baum soll im Sommer hauptsächlich als Schattenspender für den Sandkasten dienen. Für mich hat er noch eine Funktion: Als Sichtschutz für den oberen Appartmentblock direkt an unserer Grundstücksgrenze.

Die nächste Herausforderung wird dann sein, den richtigen Übergang vom unteren Gartenteil in den oberen zu finden. Derzeit befindet sich in der Mitte noch das alte Beet mit der Steinumrandung. Das wird entfernt und es soll eine längs verlaufende Weidenwand hin. Das wird eine lebende, geschlängelte Abtrennung nach Rechts. Diese soll zugleich als Sichtschutz dienen für unseren Sitzplatz unter dem Zierahorn (roter Fleck, linke Seite). Den genauen Verlauf der Weidenwand und ob ich noch einen Torbogen daraus forme – ich weiß es noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.