Pflanze einen Baum

Nach der gestrigen Planung bin ich heute gleich zur Tat geschritten. Die beiden Spalierobstbäume sollen in den Boden. Der Erste war relativ schnell gepflanzt und er steht schmuck da. Zuvor habe ich von allen relevanten Fenstern und Liegestühle 🙂 die Sicht geprüft und für gut befunden.

Beim ausbuddeln des Pflanzloch war die Hälfte des Aushub Schutt.
Beim ausbuddeln des Pflanzloch war die Hälfte des Aushub Schutt.

Die Pflanzung des zweiten Baumes macht allerdings Probleme. Bevor ich anfange zu graben, stelle ich den Topf an den richtigen Platz. Dann umsteche ich den Topf mit einem Abstand von 5 cm. Bereits da kam ich nicht in den Boden hinein. Beim buddeln mit der kleinen Handschaufel habe ich dann nicht nur eine Menge Bauschutt und Glasstücke gefunden, sondern auch noch ein vitales Ameisennest. Na Mahlzeit! Auch nach einiger Recherche kann ich nicht heraus finden, ob ich überhaupt den Baum an einer Stelle pflanzen kann, an der sich ein Ameisennest befindet.  Klar, Ameisen siedeln Blattläuse an und sicherlich auch auf einem Apfelbaum, aber können sie den Wurzeln schaden? Gegen Blattläuse hilft eine Jauche aus Brennesseln. Doch wenn die Wurzeln kaputt sind, gibt es kein Heilmittel mehr.

Zumindest habe ich das Loch ausgehoben und dabei einiges ausgebuddelt. Die Pflanzung ist jetzt erst einmal vertagt, bis ich eine Antwort gefunden habe.
Nachtrag: Habe den zweiten Baum auch eingepflanzt.

Die beiden Spalierobstbäume Apfel "Goldparmäne" (li) und "Gellert" Butterbirne (re) sind im Boden.
Die beiden Bäume Apfel „Goldparmäne“ (li) und „Gellert“ Butterbirne (re) sind im Boden.

Bei der Wahl zwischen normalem Obstbaum und Spalierobstbaum habe ich mich für letzteres entschieden. Dies Ziehform kann man platzsparend auch in kleinen Gärten unterbringen. Darüber hinaus sind die Früchte später leichter zugänglich auch für Kinder. Diese Bäume sehe ich genauso wie die Erdbeerpflanzen im Vordergund hauptsächlich als Naschpflanze für Groß und Klein. Aber auch die normale Wuchsform gefällt mir. Was ich allerdings nicht mehr machen werde, ist wurzelnackte Bäume zu kaufen. Im Kleingarten habe ich drei Bäume gepflanzt und selbst im dritten Jahr gab es immer noch keine Früchte. Also nur noch getopfte Pflanzen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.