Endivien Salat

Nicht jedermanns Sache, aber von mir gerne gegessen: Der Endivien Salat. Der leicht bittere Salat mit den festen Blättern war bei uns im Winter ein fester Bestandteil des Essensangebots. Mit Zwiebeln, Essig und Öl, manchmal kurz überbrüht: Das ist ein Geschmack meiner Kindheit.

Im August habe ich hinter dem Haus sowohl gekaufte Setzlinge gepflanzt, als auch selber ausgesät. Die Ausgesäten sind recht mickrig geblieben, aber die Setzlinge haben sich super entwickelt. Bei meinen Recherchen habe ich dann gelesen, dass in Frankreich der helle Kern in der Mitte des Kopfes dadurch erzielt wird, dass Tonglocken für rund 10 Tage aufsetzt werden. Nun gibt es diese zugegeben schicken Glocken nicht hier bei uns so einfach zu kaufen.

Aber es gibt ja noch andere Möglichkeiten. Die sparsame Variante: Man bindet die Köpfe einfach eng zusammen mit einem Bindfaden. Wie ihr sehen könnt, habe ich Küchengarn verwendet. Ich probiere es zusätzlich auch mal mit einigen Blumentöpfen aus. Mal sehen wie es wird und ob die inneren Blätter dann wirklich heller und damit weniger bitter werden.
Übrigens: Die mit auf dem Bild befindlichen Osterglocken sind am 24. Dezember aufgeblüht :-). Tja, das Wetter spielt dieses Jahr wirklich verrückt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *