Puffbohnen Vielfalt

Wie beim durchlesen meines Blogs unschwer zu erkennen ist, sind Puffbohnen / Fave / Saubohnen / Pferdebohnen oder wie sie noch heißen mögen eine meiner Favoriten. Jedes Jahr ist eine Sorte dazu gekommen. Jedes Jahr werde ich etwas wagemutiger, was den frühen Aussaat Zeitpunkt betrifft. Und jedes Jahr finde oder erfinde ich Rezepte für diese leckeren Früchte der Wickengewächse.

Anfang der Woche kam nun das letzte Päckchen mit Saatgut aus dem noch zur Europäischen Union gehörenden UK hier an. Schon alleine deswegen etwas besonderes. Darin aber auch eine Tüte mit einer weiteren, für mich neue Puffbohne. Es wird jetzt, Mitte Februar, Zeit weitere Samen in die Erde zu bringen.

Die Sorten „Crimson Flowered“ – eine rotblühende Fava – und „Karmazyn“ habe ich schon seit Jahren. Geschmacklich finde ich die weißblühende  Karmazyn am Besten. Sie macht sich super in einer Minestrone und ihre Haut ist nicht so hart. Letztes Jahr habe ich mir die „Imperial Green Longpod“ aus Norfolk mit gebracht. Diese Sorte wird über einen Meter hoch, die Schoten 20 cm lang. Sie können gut im Tiefkühlfach aufbewahrt werden. So kann ich mir immer eine Handvoll aus dem Kühlfach nehmen und in die Suppe schmeißen.
Nun habe ich noch die „Bunyards Exhibition“, welche ich bisher aber nicht kenne. Bin gespannt, wie die wächst und schmeckt.

Bereits am 30. Januar habe ich die ersten 50 Kerne der Sorte „Emperial Green Longpod“ jeweils 4 cm tief in den Boden gesteckt. Sie sollen die Vorfrucht sein für den Rosenkohl und Grünkohl. Ebenso wie Erbsen reichern auch die Puffbohnen Mittels Knöllchenbakterien an den Wurzeln Stickstoff im Boden an. Der kommt dann später den Starkzehrer zugute. 

Jetzt Mitte Februar folgen nach und nach die anderen Sorten. Sie stehen schon eingeweicht in Tassen auf dem Küchenschrank. Nur das Wetter hält mich davon ab sie auch endlich in die Erde zu stecken.
Von den Crimson Flowered habe ich nur noch wenige Kerne. Sie schmecken mir ehrlich gesagt nicht so gut und auch die Schale  der Kerne sind um einiges härter. Aber sich machen einfach wunderschöne Blüten, die sehr beliebt sind bei allerlei Insekten. Zum Glück geht es in meinem Garten nicht nur um Produktivität. Also wird auch diese Sorte wieder ausgesät.

Früher habe ich übrigens die Puffbohnen im Haus vorgezogen. Davon bin ich jetzt komplett abgekommen. Die Setzlinge haben leider oft die Auspflanzung nicht so gut überstanden.

 

Share