Von Würzsalz und Sellerie ziehen

Seit der Erfahrung im letzten Winter bin ich überzeugte Verfechterin des Stangensellerie. Im Frühjahr 2018 habe ich zum ersten Mal Knollen- und Stangensellerie selbst bezogen. 3 der fünf Stangensellerie Pflanzen habe ich im Balkongemüsegarten angesiedelt. Wo sie dann über Sommer und Winter die ganze Zeit im Freien standen.

Ich war selbst überrascht, wie hart im Nehmen diese Pflanzen sind. Frost und Schnee haben ihnen nichts auf Dauer antun können. Ich konnte regelmäßig Stangen für die Küche pflücken. Das ist mir viel lieber als eine große Knolle zu ernten, von der dann immer Stücke herum liegen, weil man einfach nicht alles auf einmal aufbrauchen kann.

Logisch, das auch im Frühjahr 2019 wieder Stangensellerie Samen zur Aussaat bereit lagen. Neben dem „Pascal“ war das auch der schmucke Stangensellerie „Chinese Pink“. Damit die Samen besser aufgehen, haben sie zuerst für 24 Stunden ein Wasserbad genommen. Dann einfach auf die Erde auflegen. Sellerie ist ein Lichtkeimer. Aussaat feucht halten und warten. Es dauert. Im Mai ging es dann nach draußen. Hier haben sich die Stangensellerie Pflanzen gut gemacht, wobei die „Chinese Pink“ etwas kleiner geblieben sind.

Bis Anfang dieser Woche konnte ich dann regelmäßig einzelne Stangen pflücken. Ich mache sie gerne in Tomatensoßen und Suppen. Oder klein geschnitten in den Salat. Nun aber hat der Frost im Balkongemüsegarten gewütet. Da ich mir nicht sicher ob der Pinke es gut überstanden hat, habe ich ihn schnell beerntet bis auf den Kern. Stangen und Blätter habe ich zusammen mit Meersalz grob püriert am Holzofen getrocknet. Das Würzsalz vom Sellerie und kann ich weiterhin für Soßen und Suppen verwendet werden.

So konserviere ich den leckeren Geschmack für die nächsten Monate, bis es wieder frischen Stangensellerie gibt.

Sellerie ziehen

Vorbereitungszeit1 d
Zubereitungszeit10 Min.
Land & Region: Deutsch
Keyword: diy, eigenanbau, howto, Knollensellerie, Lichtkeimer, Saatgut, Sellerie, Stangensellerie, Würzsalz
Autor: Ursula Schörverth

Equipment

  • Frisches Saatgut "Pascal" oder "Chinese Pink"
  • Anzuchtbox mit Haube
  • Anzuchterde

Zutaten

  • 1 Tl Sellerie Saatgut so frisch wie möglich
  • Wasser

Anleitungen

  • Zuerst die Samen für 24 h in Wasser einweichen. Dann keimen die kleinen, feinen Samen besser.
  • Anzuchterde in die Anzuchtbox geben, gut anfeuchten und glätten. Samen auf die geglättete Anzuchterde auflegen. Da sie so klein sind, ist das etwas schwieriger, aber sie sollten mit etwas Abstand auf der Erde liegen. Vorsichtig andrücken und Haube aufsetzen.
  • Regelmäßig vorsichtig gießen mit einer Blumenbrause, so dass die Samen nicht davon schwimmen. Es dauert mindestens drei Wochen, bis sich die ersten kleinen, feinen Hälmchen zeigen. Nicht austrocknen lassen.
  • Wenn die Setzlinge 8 - 10 cm lang sind, können sie pikiert werden. Gerade beim Knollensellerie dürfen nur die feinen Würzlchen in die Erde. Der Wurzelansatz muss über Erdniveau gesetzt werden.
  • Anfang Mai wird ausgepflanzt. Mit organischem Stickstoffdünger wie Hornspäne oder Schafwolle pflanzen. Wieder Wurzelansatzt über Erdniveau!
  • Als Starkzehrer braucht Sellerie noch mindestens zwei Düngergabe. Dazu eine verdünnte Salzlösung (1 Tl Salz auf 1l Wasser).
  • Beim Knollensellerie Wurzelansat immer wieder etwas freilegen. Das fördert den Knollenwachstum.

 

Share