Traumgarten

Für mich ist der GartenGarten jetzt im Herbst wirklich ein Träumchen. All das Unkraut, die zerfallenden Beet Umrandungen, die leider immer noch häufigen Stolperfallen verschwinden hinter der üppigen Farbenpracht und den nochmals reichlichem Angebot an Gemüse. Interessanterweise geben jetzt die Bohnen und Kürbisse noch einmal richtig Gas. Es scheint, die im Schnitt etwas kühleren Temperaturen lassen die Natur richtig aufatmen. Aber es ist doch noch warm genug, dass Gurke und Co. weiter wachsen. Normalerweise sterben jetzt Mitte -September schon die meisten Gemüsepflanzen ab. Auch die Süßkartoffeln sind eigentlich schon längst geerntet. Dieses Jahr kann ich den großen, orangenen Knollen rund 3 Wochen länger zum Wachsen geben. Was sich an dem netten Gewicht der heute geernteten Knolle sehr gut ablesen kann. Ich habe nur diese Eine herausgeholt, da sie sich schon aus der Erde heraus gearbeitet hat. Die anderen Knollen werde wohl noch eine Woche warten können. Dann fällt die Temperatur in der Nacht auch bei uns unter 10°C. Danach wachsen sie eh nicht mehr weiter.

Derweil erfreue ich mich an den wunderschönen Astern. Einst eine ausgegrabene Wurzel, welche für den Kompost bestimmt war. Jetzt eine farbenfrohe Ergänzung meiner wilden Ecke unter dem alten Pfirsichbaum und dem Totholzhaufen. In dem Beet der Zwiebeln finden sich derweil eine weiße Rose und eine rote Dahlie. Die Knolle der Dahlie hat den Winter im Beet überstanden, bzw. eine Teil der ursprünglichen Knolle. Denn ich hatte einfach einen Rest im letzten Herbst übersehen, als ich die Dahlienwurzeln in Sicherheit gebracht habe. Es war für diese Dahlie offensichtlich nicht nötig. Dafür hat die Aussaat der Pastinaken wieder nicht die erhoffte Ernte gebracht. Ich bin immer noch nicht hinter das Geheimnis einer erfolgreichen Pastinaken Ernte gekommen. Die Samen gehen meist nicht auf und in diesem Jahr hat die lange Trockenheit den wenigen Pflänzchen den Garaus gemacht. Aber ich gebe nicht auf. Es muss ja noch neue Herausforderungen geben. 

In dem Beet, in dem im Frühsommer die Erbsen saßen habe ich heute Knoblauch umgesetzt. Ich hatte Knoblauchsamen im Frühjahr gesät und es haben sich kleine Knöllchen gebildet, wo alle „Zehchen“ bereits austreiben. Die Zehen habe ich vereinzelt und wieder eingepflanzt. So kann sich hoffentlich bis im nächsten Frühsommer jeweils eine ordentliche Knolle bilden. Generell ist jetzt die Zeit, in der man sich um die nächste Ernte von Knoblauch, Zwiebeln und Co. kümmern sollte. Denn gerade die großen Sorten brauchen eine sehr lange Wachstumsphase. Also Knoblauch und Winterzwiebeln setzen!

Jetzt geht es aber erst mal nach Hause. Heute Abend gibt es Mangold-Baumspinat-Quiche. Also noch schnell Mangold und Baumspinat ernten. 

 

 

 

Share