Ohje

Wuchernde RoseDa habe ich mir aber etwas eingebrockt. Der Kleingarten hat in diesem Sommer nicht die notwedige Aufmerksamkeit erhalten. Jetzt ist vor allem das vordere Staudenbeet voll mit Unkraut. Diese widerliche Ackerwinde hat den Boden komplett durchzogen. Der große Hibiskus hat seine Lebenszeit vollendet und liegt abgefault im Beet, die diversen Lavendelpflanzen sind besig und unansehlich. Da hilft nur noch ein: Radikalschlag. Ich werde dieses Beet jetzt fast komplett leeren, bis auf eine Staude, ein Schilf und eine Rose in der Mitte des Beetes. Dann erst einmal abdecken, damit sich das Unkraut nicht gleich wieder Bahn schlägt. Weichen müssen auch fast alle Himbeersträucher. Die einen sind zu alt, die anderen, welche ich im vorletzten Herbst angepflanzt habe, wollten einfach nicht anwachsen. Die Stauden wie die Christrose und die Artischocke, welche auch in diesem Beet sind, werde ich ausgraben und nach gründerlicher Säuberung an anderer Stelle wieder einpflanzen. Fallen muss auch die Heckenrose an der Hütte. Sie ist eindeutig zu groß geworden und ragt schon auf den Weg. Also ran.

Mein Rücken tut mir auf jeden Fall jetzt schon weh, aber wat mut dat mut.

Da ist noch viel zu tun

Ein Kommentar Add yours

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *