Frittata a la Saison

on

Heute gibt es wieder einen unserer All-Time Klassiker: Die Frittata.

Frittata mit Salat Chilisoße
Frittata mit Salat und süßer Chilisoße

In unserer Frittata sind nur zwei Zutaten immer gesetzt: Vorgekochte Kartoffeln und etliche, verrührte Eier. Gemüse und Kräuter kommen nach Lust, Laune und dem, was das Gemüsebeet hergibt, hinein. So ändern sich die Kräuter und verwendeten Gemüse über die Gartensaison ständig. Übrigens, unsere Gartensaison geht in der Regel das ganze Jahr. Nur bei einem eiskalten Januar bzw. Februar gibt es nichts zu ernten.

Das Angebot und die Vielfalt von Gemüse und Kräuter ist im Sommer natürlich größer. Paprika und Tomaten gibt es im Juni noch nicht. Aber der Mangold ist schon soweit. Dazu Erbsen, Erdbeerspinat, Koriander und Puffbohnen. Richtig klasse finde ich unsere eigenen, roten Zwiebeln. Sind die lecker.

Im August kommen dann Paprika, Cocktailtomaten, Buschbohnen und mal eine Chili mit hinein. Im Herbst etwa Grünkohl und Karotten. Nur Rote Beete kann ich nicht empfehlen. Schmeckt nicht in einer Frittata.

Feta Käse macht sich auch sehr gut in einer Frittata. Eine Vegane Variante gibt es leider nicht von diesem ursprünglich spanischem Gericht. Das nachfolgende Rezept ist nur eine Anregung. Gemüse und Kräutern könnt ihr tauschen nach Belieben. Einfach mal durchtesten.

Frittata im Juni

Frittata mit Gemüse und Kräutern, welche gerade Saison haben.
Vorbereitungszeit30 Min.
Frittata braten30 Min.
Gericht: Main Course
Land & Region: Deutschland
Keyword: Balkongemüsegarten, Eier, Frittata, Gartengemüse, Kartoffeln, Zwiebeln
Portionen: 4

Equipment

  • Pfanne mit hohem Rand und Deckel
  • Großer, flacher Teller - Pizzateller zum Beispiel

Zutaten

  • 700 g Kartoffeln, festkochend
  • 2 Zwiebeln
  • 8 Eier
  • 200 g Feta nach Belieben
  • Olivenöl
  • geriebene Muskatnuss
  • 1 Tl Paprikapulver, süß
  • Salz, Pfeffer

Saisonales Gemüse 1

  • 1 Zucchini
  • 2 Paprika
  • 200 g Erbsen
  • 1 Chili nach Belieben

Saisonales Gemüse 2

  • 100 g Erdbeerspinat
  • 200 g Mangold
  • 100 g Erbsen
  • 5 Frühlingszwiebeln

Kräuter nach Belieben

  • 1 Hand Korianderblätter
  • Pfefferminzblätter nach Belieben
  • Petersilie

Anleitungen

Vorbereitungen

  • Kartoffeln kochen, schälen und in Stücke schneiden. Noch rohe Erbsen kochen.
    Zucchini der Länge nach vierteln und dann in Scheiben schneiden.
  • Je nach verfügbaren Zutaten
    - Paprika in kleine Würfel schneiden
    - Zwiebeln schälen und schneiden. Werden Frühlingszwiebeln verwendet, diese in dünne Ringe schneiden
    - Erdbeerspinat säubern bzw. waschen
    - Blattgemüse wie Grünkohl, Gemüsemalve, Mangold usw. klein schneiden
    - Zucchini der Länge nach vierteln und dann in Stücke schneiden.
  • Nun die 8 Eier verquirlen, mit 1 TL Salz, 1 TL Paprikapulver, mit geriebener Muskatnuss und Pfeffer nach Belieben würzen. Zuletzt den Feta in Würfel schneiden, Seitenlänge ca. 5 mm.

Frittata braten

  • Sind alle Zutaten bereit, Pfanne erhitzen und zuerst Zwiebeln in ausreichend Olivenöl anbraten. Dann kommen die Paprika dazu. Richtig gut wird die Frittata, wenn man sich beim anbraten des Gemüses Zeit lässt. Es sollte gut durchgebraten sein, so dass Paprika und Zwiebeln ihre natürliche Süße freisetzen können. Aber nicht anbrennen lassen.
  • Nun weiteres Gemüse zugeben, wie die Zucchini oder das klein geschnittene Blattgemüse. Nochmals alles kurz anbraten. Dann kommen alle Kartoffeln und Erbsen hinein. Ebenfalls kurz anbraten und dabei Würzen mit Salz, Pfeffer und den Kräutern. Dabei immer wieder umrühren.
  • Dann die Hitze herunter drehen, beim E-Herd auf 3. Feta in die Pfanne geben. Nochmals gut durchmischen und die Eimasse darüber geben. Deckel auf die Pfanne und alles ganz langsam braten lassen. Durch das langsame Braten, hat die Eiermasse Zeit zu stocken, ohne dass die Frittata anbrennt.

Wenden

  • Ist die Masse gestockt was mindestens 10 - 15 Minuten dauert, geht es ans Wenden. Dafür braucht es einen großen Teller.
  • Zuerst wird die Frittata mit seitlichen, ruckartigen Bewegungen vom Pfannenboden gelöst. Ist sie frei, dreht sich die Frittata leicht in der Pfanne bei dieser Bewegung.
  • Den Teller mit dem Gesicht nach unten auf die Pfanne legen. Vorsichtig Teller und Pfanne zusammen umdrehen. Ofenhandschuhe verwenden. Nun liegt die Frittata mit der Oberseite nach unten auf dem Teller.
  • Nochmals etwas Olivenöl in die Pfanne geben und die Frittata hineingleiten lassen. Frittata auch von der anderen Seite goldbraun anbraten lassen. Diesmal kann die Temperatur etwas höher gedreht werden, da sie im Inneren bereits durch ist.
  • Zum Servieren auf einen großen Teller geben. Dazu passt ein leckeren Blattsalat und die selbst gemachte süße Chilisauce.
Share