Petition zum Verbot von Maulwurfschreck

Auch auf die Gefahr hin als die Meckerziege des Gemüsegartens bezeichnet zu werden, ich muss mal wieder etwas loswerden.

Hier geht es zur 
Petition gegen Maulwurfschreck für das Stadtgebiet Baden-Baden

Kennt ihr diesen nervigen Intervallton, welcher im Sommer mit Vorliebe aus den “ordentlichen” Gärten meiner so heißgeliebten alten Gärtner der Blaukornfraktion schallt? 24/7 alle 30 Sekunden ein nerviger Piepton, welche die alten Herrschaften natürlich nicht mehr hören können. Dafür hört dieser Ton jeder, der noch deutlich unter 60 Jahre alt ist, aber auch die gesamte Tier- und Umwelt. Nur eigenartigerweise nicht die, welche ja angeblich von diesem Piepton vertrieben werden sollen.

Es geht um den Maulwurfschreck!

Das unsinnigste Gerät im Garten, dass man sich vorstellen kann. Es dient nur dazu den superordentlichen Gärtnern, welcher mit Vorliebe auch Unkrautvernichter einsetzt, den Anblick von aufgeworfener Erde in ihrem toten Ödland zu ersparen. Zumindest theoretisch. Um die Natur, den Umweltschutz oder gar den Mitmenschen geht es diesen “Gärtnern” leider nie. Denn es leiden Alle darunter: Nachbarn, Vögel, Haustiere und letztendlich die Betreiber selbst, auch wenn es ihnen nicht bewusst ist. 

Seit in inzwischen 5 Jahren werden wir jeden Sommer von einem Nachbarn auf diese Weise beschallt. Alle Jahre wieder, denn die Geräte bzw. ihr nerviger Piepton wollen einfach nicht die versprochene Leistung erbringen. Die Maulwürfe ziehen weiterhin ihre Kreise unter der Erde und häufeln sie fleißig auf. Ich selbst finde es immer wieder faszinierend, wo die Tierchen so ihre Hügel aufhäufeln. Mein Nachbar muss wohl hingegen einen argen Graus deswegen haben. Was ich allerdings bei diesem Garten nicht so wirklich nachvollziehen kann. Maulwurf und wohl auch Wühlmaus wollen nicht weichen, dafür sieht man immer wieder Ratten über das Grundstück huschen. 

Bei uns hingegen finden sich nur vereinzelt Maulwurfshügeln im Garten. Noch dazu ausschließlich dort, wo sich die Kinder in der Regel nicht bewegen. Denn das ist der wahre Maulwurfschreck: Trampelde Kinderfüße! Kein Maulwurf mag es, wenn man ihm auf dem “Haus” herum trampelt. Also wer den Maulwurf los werden will, der lässt einfach mal die Nachbarskinder im Garten spielen. Ok, das ist jetzt bei unserem Nachbar nicht möglich. Brüllt er doch regelmäßig über den Zaun, weil ihm die Kinder zu laut spielen. Seht ihr die Ironie bei der Geschichte?

Da mit diesem Menschen einfach nicht zu reden ist, helft den Einsatz von Maulwurfschreck in bewohnten, an und in Naturschutz Gebieten verbieten zu lassen. Bitte helft mir und anderen Leidensgenossen, einschließlich der Maulwürfe, diese unsinnigen Geräte endlich aus unseren Gärten zu “vertreiben”.

Petition gegen Maulwurfschreck auf Deutschland Ebene

Noch eine kleine Geschichte zum Schluß: Ebenfalls hier im Ort hat sich jetzt ein Hausbesitzer im gesamten Garten einen Gitterdraht in rund 30 cm Tiefe einbringen lassen. Der zuvor eingesetzte Maulwurfschreck hatte nicht gewirkt. Ob dieser Material und Kosten intensive Aufwand wirklich den erhofften Nutzen bringt und die Maulwürfe fern hält, halte ich für fraglich. Sinn macht es für mich jeden Falls nicht.  Aber immerhin nervt diese Lösung nicht die gesamte Nachbarschaft (über die Bauzeit hinaus). Ist also zumindest in der Hinsicht ist es als Fortschritt anzusehen.

Was so ein kleines, putziges Tierchen nicht so alles bewirken kann?

Share