Aussaat im Juni

on

Jetzt im Juni sitzen endlich alle im Frühjahr vorgezogene Gemüsesetzlinge in Töpfen, Säcken und Beete. Aber noch ist die Zeit der Aussaat nicht vorbei. Sei es um die ersten Lücken zu füllen, welche durch die Abernte von Puffbohnen und Erbsen entstehen. Oder um die schnell wachsenden Sommer Gemüsesorten und typischen Herbstgemüse überhaupt erst auf den Weg zu bringen.

Bei mir im Garten sind das Busch- und Stangenbohnen bzw. Lauch und Fenchel. Vor allem aber die verschiedenen Vertreter der Zichorien Familie. Also Chicoree, Radicchio und Endivien Salate. Ich liebe diese leicht bitteren Vertreter der Blattsalate und kann nie genug davon haben. Diese Salate ziehe ich selber vor, da sie als Setzlinge selten zu kaufen sind. Gleichzeitig säe sie auch direkt in geeignete Beete bzw. Töpfe. Dann ist die Chance größer, dass auch wirklich genügend Salatköpfe später wachsen werden. Gerade Radicchio ist auch wirklich eine Zierde im Blumenkasten.

Ebenfalls ausgesät werden jetzt noch eine Runde Karotten, Buschbohnen, Feuerbohnen und verschiedene Beete. Kleine weiße Rüben und die ersten Rettichsorten dürfen auch schon in den Boden. Vielleicht probiere ich auch nochmal eine Runde Erbsen. Bei denen hatte ich mit der späten Aussaat bisher keinen Erfolg, aber es war wohl vor allem wegen der Trockenheit.

Die Stangenbohnen ziehe ich inzwischen nur noch in Töpfen vor. Die Ausfallrate ist bei der Direktausaat ins Beet durch Mäuse und Schnecken inzwischen viel zu hoch. Trotz Gegenmaßnahmen wie Schneckenzaun und / oder Hasendraht im Boden. Bohnen, Erbsen und Mais sind einfach viel zu begehrt bei den Vielfraßen. 

Nochmal in Kürze:
Buschbohnen und Stangenbohnen jetzt noch schnell in die Erde als 2. oder 3. Aussaat.
Vorziehen von Fenchel, Lauch, Herbstsalate wie Radicchio und Chicoree.
Direktsaat von Karotten, Rüben, Beete und Rettich.

Übrigens finden sich all diese Infos auch in meinem Buch Balkon Gemüse Garten, welches ihr als PDF hier herunterladen könnt.

Share