Bäume pflanzen

Auch der ZIerapfel ist endlich im Boden
Auch der ZIerapfel ist endlich im Boden

Heute habe wir uns endlich dazu aufgerafft, alle im Garten befindlichen Bäume zu pflanzen. Ok, das waren nur zwei: Die neugekaufte Blutpflaume und der schon seit März wartende Zierapfel. Für Letzteren habe ich eine Standortänderung vorgenommen. Ursprünglich wollte ich ihn links vom neuen Weg einpflanzen. Aber seit bestimmt sechs Wochen stand er jetzt vor dem Gartenhaus, weil wir ihn dort anbinden konnten. Wir haben uns alle daran gewöhnt und das es so romantisch aussieht, beibt er jetzt an Ort und Stelle.

Achterknoten zum befestigen des Stützpfahles
Achterknoten zum befestigen des Stützpfahles

Die Position für die Blutpflaume war auch recht schnell gefunden. Schaut man aus dem Fenster, ist die rechte Gartenseite langweilig grünlastig und ohne echten Bewuchs. Zu weit nach oben im Garten darf er aber auch nicht, da er sonst die Sicht von der geplanten Terasse versperren würde. Also kommt er rechts neben den neuen Weg. Die Pflanzlöcher sind recht schnell ausgehoben. Augenscheinlich wurde hier nicht soviel  Bauschutt vergraben. Rund um die eingesetzten Bäume kommt neue Pflanzerde, die fleissig angeschlemmt und festgetreten wird. Beide Bäume bekommen noch eine Einfassung aus Sandstein. Morgen möchte ich auf die neu eingebrachte Erde noch eine Blütenmischung aussäen. Vor allem die Blutpflaume ist schon recht hochgewachsen und daher anfällig bei heftigerem Wind umzufallen. Es müssen also unbedingt Stützpfähle ran an die Bäume.  Schräg in den Boden eingeschlagen, werden sie mit einem Hanfseil festgebunden. Wichtig hierbei ist eine achtförmige Wickelweise. Dieses Konstrukt hat Spiel – was auch so sein darf – kann aber ohne diesen Puffer die Rinde des Baumes verletzten, wenn Pfahl auf Rinde reibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.