Blutweiderich

SONNE 🙂 und 12 Grad sind das optimale Wetter um im Garten zu arbeiten.

Aussaat im Blumenkasten
Aussaat im Blumenkasten

Heute ist die Terasse am Haus dran, auf der sich in den letzten Monaten einiges an Dreck angesammelt hat. Unsere untere Terasse ist auch gleichzeitig meine Pflanzwerkstatt, daher fällt immer wieder was an. Nach den Aufräumarbeiten geht es jetzt an die Aussaat von vor allem Blumen, die noch kältere Temperaturen brauchen um dann später auch wirklich aufgehen zu können.

Mit zu meinen Lieblingspflanzen gehört der Blutweiderich. Diese hohe, schlanke Staude findet sich oft neben der Straße auf feuchten, aber sonnigen Wiesen. Zum Beispiel an einem Straßengraben. Lange Zeit hat mich dieser satte, dunkle Blauton fasziniert, aber es hat mich einige Mühe gekostet heraus zu finden, wie dies Staude heißt. Alles andere als eine klassische Gartenpflanze der heutigen Zeit, ist sie in Gärtnereien nicht zu finden. Erst bei einem Besuch auf dem Pflanzmarkt in Kandel in der Pfalz – immer Ende Juni – habe ich eine Staudengärtnerei entdeckt, die solche “Raritäten” anbietet. Immer wieder lande ich am Stand der Staudengärtnerei Drumm. Diese Gärtnerei zwischen Speyer und Neustadt an der Weinstraße kann ich wirklich weiter empfehlen, vor allem wenn man das Besondere sucht bei alten Pflanzensorten.

Blutweiderich im Spätwinter
Blutweiderich im Spätwinter

Jetzt im Spätwinter, wenn fast noch alles braun in braun ist, kommt die filigrane Schönheit des Blutweiderich leider nicht zur Geltung. Aber bald kommen die neuen Triebe der inzwischen 1,50 m hohen mehrjährigen Pflanze. Normalerweise kann diese Staude auch geteilt und dadurch vermehrt werden. Ich probiere es dieses Jahr aber mal mit der Aussat aus von selbst gesammelten Samen. Bin gespannt auf das Ergebnis.


Share