Leckerer Klimaschutz – Glasnudel Salat mit Saisonalen Zutaten

on

Ich liebe Glasnudelsalat. Er ist schnell gemacht, gesund und voll mit leckerem Gemüse und Kräutern. Dazu noch Einlagen wie Schrimps, Tofu und Erdnüssen oder was gefällt. Es werden immer die gerade verfügbaren Gemüsesorte aus Kübelgarten und Hochbeet unter gemischt. 

Jetzt, Anfang April, gibt es noch nicht viele Zutaten aus dem eigenen Garten. Dafür stehen die asiatischen Kräutern – Überwinterungsgäste aus dem Balkongarten – alle zur Verfügung. Auch mache ich Julienne Streifen von gekauften Karotten und feine Paprikawürfel mit in den Glasnudelsalat. 

Meine Stars sind aber die Kräuter. Allen voran die Kaffirlimette und das Curry Leaf. Dazu noch der Schnittknoblauch oder „Oriental Garlic“und etwas Thai Basilikum. Damit sich der Gemschack der Kaffirblätter gut löst, stampfe ich die Blätter mit etwas Salz im Mörser. Aaahh, wie das duftet. Alle anderen Kräuter werden klein geschnitten und in den Salat gegeben, auch die gequetschten Kaffirblätter.  Abgeschmeckt mit Reisessig, Fischsoße und Sesamöl wird aus dem Glasnudelsalat eine wahre Geschmacksexplosion. Wer es schärfer mag kann eine kleine, fein geschnittene Chili hinein geben.

Was mindestens genauso wichtig ist: Dieser Salat ist auch aktiver Klimaschutz. Bis auf die Glasnudeln kommen alle Zutaten aus der Region oder sogar aus dem eigenen Anbau. Das hilft massiv bei der Reduzierung von Energieverbrauch, CO2 Emissionen und Plastik. 

Vielleicht sieht man es nicht auf den ersten Blick. Aber es summiert sich auf, wenn man regelmäßig nur noch saisonale Zutaten verwendet. Hohes Einsparpotential haben exotische Produkte. 

Mit diesem Wissen schmeckt der Glasnudel Salat gleich nochmal so gut!

Share