Mangold

Mangold Setzling im Juli

Ende September leeren sich so langsam die Beete. Die Sommergemüse haben die erste „Kältewelle“ nicht so gut weg gesteckt und werden zügig abgeerntet.

Jetzt beginnt in meinem Garten die Zeit der Kohlsorten und des Mangolds. In diesem Jahr habe ich den Mangold recht spät vorgezogen. Ich hatte ihn schlicht vergessen. Erst Anfang Mai kamen einige Samen in einen Blumentopf zum Vorziehen. Ihn direkt auszusäen funktioniert bei mir nicht so gut. Ich säe ausschließlich die Sorte „Bright Lights“. Diese Mangold Sorte ist zwar F1, aber ich liebe die Farben, welche sie hervor bringt. Mangold ist bis auf die Aussaat ein pflegeleichtes Gemüse. Er braucht nur Platz und biologische Nährstoffe, aber keinen Mineralischen Dünger verwenden!

Zurück zu meinem Mangold. Anfang Juni kamen 9 Jungpflanzen in Töpfe, in denen sie noch einen weiteren Monat weiter wachsen konnten. Erst Ende Juni kamen die Pflanzen ins Beet, also fast zwei Monate später als üblich. Leider hatten wir bis jetzt, Ende September, keinen nennenswerten Regen und mehrmals Temperaturen deutlich über 35°C. Kein Wetter für den Mangold, welcher kühlere Temperaturen bevorzugt. Trotz Gießen kamen die Pflänzchen einfach nicht in die Gänge und blieben in ihrem Größenwachstum deutlich hinter dem Üblichen. Gut, das dieses Gemüse selbst leichte Minusgrade übersteht und dabei problemlos weiter wächst. So kann ich auch im Winter das bunte Gemüse ernten und die Wachstumsverzögerung gut verschmerzen.

Rote Linsen Spaghetti mit Mangold

Jetzt wächst er endlich vernünftig. Erste Stengel konnte ich auch schon von den insgesamt 5 Pflanzen in den verschiedensten Beeten abernten. Genau wie beim verwandten Rhabarber drehe ich die Blattstiele am Strunk einfach ab. Die blattweise Ernte ist für die Pflanzen eine schonend Methode für den Mangold.

Bei uns kommt der Mangold zumeist in Frittaten, Quiches und Gemüsestrudel, oft vermischt mit Kohl oder Spinat. Diesmal gab es ein Gericht mit Spaghetti aus roten Linsen. Wirklich lecker. Dieses Gericht  kommt bei mir auf die Liste für schnelle Rezepte.

Nachtrag 4. Oktober: Jetzt ist mir klar, warum der Mangold nicht wachsen wollte. Die Mäuse haben selbst die Wurzeln des Mangolds angefressen. Diese Biester haben sich in den letzten Jahren wirklich rasant vermehrt und mir fast alle Karotten im normalen Beet abgefressen. Das sie jetzt auch den Mangold anknabbern, hätte ich nie erwartet. Ich habe die beiden Mangoldpflanzen aus dem Beet genommen und in das Hochbeet neben an eingepflanzt. Dort habe ich ein Hasengitter eingebracht. Ich hoffe, dass er hier noch anwächst und uns bunte Blätter liefert.

Share