Himbeeren zum Dritten – der richtige Schnitt

Noch stehen die Ruten der Herbsthimbeeren

Nun wird es Zeit dafür zu sorgen, dass auch im kommenden Spätsommer die Himbeer Sträucher viele Früchte tragen. Die Ruten müssen geschnitten werden. Zum Glück habe ich unter meiner inzwischen sehr umfangreichen Zeitschriften Sammlung auch eine, welche sich mit dem Schnitt von Gehölzen beschäftigt. Dazu gehören eben auch Himbeeren, genauso wie Brombeeren, Jostabeeren und Johannisbeeren. Und immerhin weiß ich jetzt auch, dass es bei den Himbeeren die frühen Sorten gibt und die Herbsthimbeeren. Beide werden unterschiedlich geschnitten.

Die Herbsthimbeeren werden laut Anleitung im Februar Bodennah abgeschnitten. OK, bis Februar sind noch drei Wochen. Aber das Wetter ist bei uns so gar nicht winterlich. Da machen die drei Wochen auch nichts mehr aus. Bei den frühen Himbeeren werden die Himbeerruten beschnitten, welche im Sommer getragen haben. Eigentlich schneidet man diese auch bereits im Spätsommer. Wieder etwas gelernt, kommenden Sommer machen wir es richtig. Wichtig: Die Ruten, welche bereits ab dem Frühjahr austreiben nicht abschneiden. Sie tragen die Beeren der nächsten Saison quasi in Sich. Diese Ruten sollten hoch gebunden werden. Man kann sie aber etwas kürzen im Frühjahr. Mit deutlich über zwei Meter können diese recht lange werden. 

Ein Himbeer Schoss abseits vom Beet

In Zukunft werde ich aber nur noch Herbsthimbeeren pflanzen. Sie sind deutlich pflegeleichter, unempfindlich gegenüber Pilzkrankheiten und bringen eine reichliche Ernte über Wochen hinweg. So, die nächste Himbeersaison kann kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.