Grünkohl im Blumenbeet

Grünkohl im Blumenbeet
Grünkohl im Blumenbeet

Im Dezember sah das vorderste Beet im GartenGarten noch richtig wild und übel aus, wie es im Artikel „Ohje“ zu sehen ist. Alles war überwuchert von der Ackerwinde und anderem Unkraut, der Hibiskus war abgefault und umgefallen, der Lavenden und Salbei lange nicht richtig geschnitten worden und dadurch verholzt. Es sah einfach Katastrophal aus. Da war nur noch eine Radikalkur erfolgsversprechend. Deshalb wurde erst alle platt gemacht, dann eine haltbare Unkrautfolie darüber gebreitet und insgesamt zwei Kubikmeter Komposterde in den Garten gekarrt. Zu sehen in dem Beitrag „Weiter geht’s“. Im Frühjahr begann dann der langsame Aufbau mit der jetzigen Bepflanzung. Da die Erde nicht tiefer als 20 cm ist, konnte ich hier keine neuen Stauden einpflanzen. Ein Loch in die Folie schneiden, um dann darin etwas einzupflanzen geht auch nicht, da sich hier sofort wieder die Ackerwinde herausschlängelt.

Blumenwiese im Beet
Das ganze Beet ist neu gestaltet

Also bleiden Blumennsamen – hier habe ich vor allem Mischungen untergebracht, die ich im Beitrag  „Blütenwiesen“ letztes Jahr bereits vorgestellt habe. Sie stammen von Saatgut-Manufaktur und machen wirklich eine schöne Blumenwiese. Damit dieser Teil auch von Nutzen ist, habe ich hier im Frühjahr meine gesamten, vorgezogenen Grünkohlarten unter gebracht. Sie entwickeln sich toll hier und werden zwischen all den Blumen nicht so leicht angeflogen vom Kohlweißling. Der rote Spitzkohl ist allerdings auch hier ein gefundenes Fressen für die Schnecken. Im Beet finden sich noch Mangold, Rote Gartenmelde, Erdbeerspinat, Baumspinat und ein Wunderbaum. Mich fasziniert diese Mischung aus Nutz- und Blumengarten und ich kann ihn jedes Jahr neu gestalten. Toll! Letztes Jahr noch die Quelle großen Frustes ist dieses Beet inzwischen der Lieblingsplatz im Kleingarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *