Ofengemüse

Heute war mal wieder Zeit für ein “All Time Favorite” auf unserem Speiseplan: Ofengemüse! Lecker geröstetes Gemüse in verschiedenster Zusammensetzung, dass zum Teil frisch geerntet wurde und zu 100% aus dem eigenen Gemüsegarten stammt. Alle Arten von Wurzelgemüse eignen sich super dafür.

Hauptakteure sind seit 3 Jahren die Süßkartoffeln. So lange baue ich die süßen Knollen bereits erfolgreich an. Immerhin knapp 11 kg habe ich in diesem Jahr aus einem Hochbeet geerntet. Darunter auch zum ersten Mal die purpurfarbene, Hawaiianische Süßkartoffel. Man kennt sie auch unter der Bezeichnung Trüffel-Süßkartoffel.

Zusammen mit Kartoffeln, Paprika und einem “Superschmelz” kommen sie nun in den Ofen. Sonst mörsere ich frischen Rosmarin zusammen mit groben Meersalz, welches dann über das geschälte und geschnittene Gemüse verteilt wird. Heute habe ich es nur gesalzen und ordentlich in Olivenöl geschwenkt. Denn das Gemüse hat einen super leckeren Eigengeschmack, da braucht es keine Gewürze.

Dazu gibt es diesmal griechischen Yoghurt mit frischem Schnittlauch – das war’s. Unfassbar lecker – Mist – schon wieder sind die Süßkartoffeln alle. 

 Leckeres Ofengemüse geht auch mit allen anderen Wurzelgemüse Sorten. Ich nehme immer das, was gerade geerntet werden kann aus dem Küchengarten. Neben Süßkartoffeln sind das Karotten, Kürbis, Kohlrabi, verschiedene Beete, Pastinaken und natürlich Kartoffeln. Auch Zwiebeln und Paprika schmecken lecker im Ofengemüse. Das Beste: Alles kann man selber im Garten und Balkon Gemüse Garten aussäen und ziehen. Im Frühjahr einfach überlegen, was ab dem Spätsommer alles mit aufs Backblech soll.

Gerade haben Beete und Karotten Saison.

Ofengemüse

Ursula Schörverth
Ofengemüse mit Wurzelgemüse der Saison
Vorbereitungszeit 15 Min.
Rösten im Backofen mindestens 45 Min.
Gericht Main Course
Land & Region Deutschland
Portionen 4 Portionen

Equipment

  • großes Backblech oder Emaille Auflaufform
  • Messer und Schäler

Zutaten
  

  • 800 g Kartoffeln

Wurzelgemüse aller Art, je nach saisonalem Angebot aus dem Garten

  • 2 kg Karotten, Kohlrabi, Beete, Zwiebeln, Süßkartoffeln
  • 5 Knoblauchzehen
  • Kräuter nach Belieben - Rosmarin und Thymian z. B. schmeckt auch ohne super
  • 1-2 Tl Salz
  • ganz viel Olivenöl - NICHT Nativ

Anleitungen
 

  • Alles gründlich putzen. Wenn die Schale an den Kartoffeln dick ist, diese schälen. Ansonsten würde ich sie einfach dran lassen. Ebenso bei Beete und Karotten.
    Süßkartoffeln immer schälen, Zwiebeln und Knoblauch wer mag.
  • Je nach Größe der Gemüsestücke dauert die Garzeit. Wenn es schnell gehen soll, dann die Stücke kleiner schneiden. Kartoffeln immer zumindest halbieren, besser der Länge nach Viertel.
    Alles auf ein großes Backblech geben.

Würzen

  • Salz über das Gemüse geben, dann wer mag die frisch gezupften Kräuter. Holzige Kräuter wie Rosmarin, Thymian, Salbei und Oregano eigenen sich am besten hierfür.
  • Über alles kommt jetzt eine ordentliche Portion Olivenöl. Alles Gemüse muss damit benetzt sein. Gut umwenden, bis auch die letzte Schnittfläche glänzt.

Bei 200° C Umluft in den Ofen

  • Garzeit hängt von der Größe der Gemüsestücke ab und wie braun geröstet man das Gemüse mag. Immer mal wieder nachprüfen, mindestens 45 Minuten einplanen.
  • Dazu schmeckt Kräuterjoghurt, einen frischen Salat und Süße Chilisoße
Keyword Karotten, Kartoffeln, Ofengemüse, Rösten, Saisonales Gemüse, Süßkartoffel, Wurzelgemüse
Share