Das wichtigste Gemüse: Zwiebel

Ja, Zwiebeln sind bei uns ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Keine Soße und fast kein herzhaftes Gericht kommt bei uns ohne aus. Inzwischen esse ich sogar wieder gerne Zwiebeln roh im Salat. Hier aber nur noch und ausschließlich die eigenen Zwiebeln aus unserem Hausgarten. Denn das sind mildere Sorten, welche einen hinterher nicht leiden lassen. Solche Sorte erhält man sonst höchstens im Feinkostladen für einen horrenden Preis. 

Die noch geschlossene Blüte der Bianco

Der Hauptgrund also, warum ich die verschiedensten Zwiebeln im Gemüsegarten anbaue: Es gibt keine Vielfalt in den Märkten. Auch bei Steckzwiebeln ist die Auswahl sehr begrenzt. Daher kaufe ich auch keine Steckzwiebel mehr, sondern ziehe nur noch Zwiebeln aus Samen. Das ist allerdings recht zeitaufwendig und mit einer hohen Ausfallquote. Aber es lohnt sich!

So leckere, milde Sorten wie die Bianco werden bereits im August des Vorjahres ausgesät, um sie dann erst im Sommer des nächsten Jahres bei Bedarf ernten zu können. Die Gemüsezwiebeln müssen auch spätestens im Januar vorgezogen werden, um die Chance zu haben im Herbst eine gute Größe erreichen zu können. Ich habe jetzt schon beschlossen im September im kalten Frühbeet eine Saat der großen Gemüsezwiebeln auszubringen. Ich bin gespannt, ob sie Saat aufgeht und vor Allem den Winter übersteht. 

Die vorgezogenen Zwiebeln im Root Trainer

Heute habe ich endlich die zweite Runde Gemüsezwiebeln aus den Roottrainer in das rechte Gemüsebeet im Hausgarten gebracht. Nachdem die erste Runde bereits im Haus von den Läusen bis auf wenige Ausnahmen nieder gerungen wurde, habe ich sie Ende Februar nochmals ausgesät. Es kann also gut sein, dass die Vegetationszeit nicht reicht, dass die Zwiebeln ganz ausreifen. Wichtig ist jetzt eine gute Nährstoffversorgung mit ausreichend organischem Dünger. Allerdings keinem frischem Dünger!!! Kompost oder gar Mist lassen die Zwiebeln gammeln. Aber es gibt inzwischen gute Trockendünger. Für die kleinen Zwiebel Arten reicht auch ein geringe Düngergabe.

Ich freue mich jetzt schon auf den Zwiebelkuchen, den wir im Herbst hoffentlich daraus machen können. Für den täglichen Bedarf halte ich mich weiter an meine Luftzwiebeln. Die machen sich bei uns im Hausgarten richtig gut. Bald kann ich davon welche verkaufen, wenn die so weiter wuchern.