Courgette oder Zucchini

Nein, Courgette ist nicht gleich Zucchini! Ja, sie gehören zur Familie der Kürbisgewächse und produzieren im Sommer fleißig längliche Früchte. Voraus gesetzt der Platz ist nicht zu sonnig und reichlich mit Nährstoffen ausgestattet. Aber es gibt Unterschiede, welche nur die Wenigsten kennen. Auch mir sind die Unterschiede erst im letzten Sommer bewusst geworden.

Ich hatte eine Saatgut Sammlung mit verschiedenen Zucchiniarten von einer lieben Freundin aus England geschenkt bekommen. Darin neben der Rondo auch die Courgette. Die Jahre davor habe ich immer nur die „Black Forest“ ausgesät. Wächst, schmeckt, gut.

Im Mai 2019 habe ich einfach ein paar Samen in die Erde am Hügelbeet gesteckt. Die vorgezogenen und ausgepflanzten Zucchini Setzlinge wollten nicht recht anwachsen. Sie hatten mit der Anpassung an das heiße und trockene Wetter große Probleme. Die Pflanzen aus der Direktsaat hingegen haben sich prächtig entwickelt und fleißig produziert. So schnell, dass ich oft nicht hinterher kam und die Früchte riesig wurden.

Und hier macht sich der wichtigste Unterschied zwischen Zucchini und Courgette bemerkbar: Bei der Zucchini verteilen sich die Samen über die gesamte Länge der Frucht. Die bereits voll ausgebildeten Samen sind hart, das Fruchtfleisch darum schwammig. Will man die Riesenzucchini noch verwenden, muss sie ausgehöhlt werden. Da ist oft mehr als die Hälfte des Fruchtfleisches nur noch für den Kompost geeignet.

Bei einer Courgette hingegen sitzen die Samen nur im hinteren, leicht verdickten Ende der Frucht. Selbst eine 70 cm lange Frucht kann fast bis zur Gänze verzehrt werden. Auch wird das Fruchtfleisch nicht so faserig/schwammig, wie bei einer Zucchini. Ab jetzt sind die Courgette meine Favoriten!

Die Rondo sind auch toll, haben aber einen viel höheren Wassergehalt. Beim Kochen wird daraus schnell ein Zucchinibrei. Stört mich persönlich nicht, denn die grünen Kugeln sind wirklich lecker. Aber der Koch in unserem Haus schimpft immer darüber :-).

Also meine Learnings: Courgette und Rondo direkt Anfang Mai ins Beet, an einer halbschattigen Stelle aussäen und gut mit Nährstoffen versorgen. Übrigens im Balkon Gemüse Garten wollten beide nicht so recht wachsen. Das ist vor allem auf die Hitze auf unserem Südbalkon zurück zu führen. Auf einem nicht so heißen Balkon wachsen sie hingegen super.

Share