Die Blutpflaume blüht

Die Blutpflaume im ersten Frühjahr nach der Pflanzung

Ist sie nicht eine wahre Schönheit? Die Blutpflaume (Prunus cerasifera Nigra) haben wir letztes Jahr gepflanzt. Nun dürfen wir uns zum ersten mal an ihrer Blütenpracht erfreuen. Dieser Baum gehört zu der Sorte Nigra und ist wirklich zu jeder Jahreszeit ein farbliches Highlight im Garten. Bereits im zeitigen Frühjahr mit den rosafarbenen Blüten, ab April dann mit den dunkel Purpurnen Blättern.

Insektenfutter

Bereits im März fängt sie bei uns an zu blühen. Alles ist rosa und es regnet kleine Blütenblätter. Wirklich schön. Da passt es, dass die Wildbienen neben an langsam aus den Erdhöhlen ausschwärmen. Für viele Insekten ist die Blütpflaume die erste große Futterquelle im Jahr. So früh hatte ich die gar nicht auf dem Plan. 

Jetzt sind zumeist die Hummeln und die Wildbienen unterwegs. Bei Sonnenschein brummt der Baum regelrecht. Im Herbst hängen dann hoffentlich wieder die Kirschähnlichen Früchte zwischen den dunklen Blättern. Zu klein und mit zu wenig Fruchtfleisch, als dass man sie so essen könnte. Aber für einen Likör, ähnlich dem Schlehenlikör, könnte ich sie verwenden. Übrigens sind Schlehe und Blutpflaume miteinander verwandt.

Vogelfutter

Die kleinen Früchten finden auf jeden ihre Abnehmer im Garten. Letzten Herbst hingen schon die Elstern in den Ästen. Fazit: Eine Blutpflaume passt in jeden Biogarten.

Share