Alles muss raus

on

Der Mai 2021 ist so ganz anders wie die Jahren zuvor. Nicht nur, dass die Situation einen noch mehr auf die eigenen vier (Zäune)Wände wie ein Brennglas fokussiert. Das Wetter ist auch so ganz anders. Kühl und um einiges feuchter. Find ich persönlich sehr gut. So wächst all das, was ich ausgesät habe, endlich mal sehr gut an. Der Salat ist kompakt und schießt nicht. Ebenso die Radieschen und Rüben. Die ausgebrachten Blumensamen gehen auf und alles ist so schön. So saftig grün und lebendig.

Mich freut es vor allem, wenn ich mit der Hand ein Pflanzloch grabe und auf einmal eine Menge an Würmer darin winden sehe. Die Erde ist feucht und fein krümelig. Darin kann nur Gutes wachsen. 

Stau auf der Terrasse

Nur ein Nachteil hat das Wetter: Die Eingänge zu Terrasse und Balkon sind regelrecht verstopft. Hier stehen Paprika, Chili, Auberginen, Tomaten, Tomatillo und warten. Warten darauf, dass ich es wage sie zu pflanzen. Drinnen am Fenster können sie nicht mehr bleiben. Dort ist es zu warm. Draußen im Gemüsebeet ist noch zu kühl. Auch wenn kein Frost mehr droht, einen Wachstumsschub machen sie wohl nicht bei diesem Wetter. 

Trotzdem muss ich mir endlich wieder Platz schaffen und auch einen Überblick. Deshalb kommen schon mal ein paar der Pflanzen in Kübel und Hochbeete. In den neu angelegten Hochbeeten im Garten habe ich extra für die Setzlinge Platzhalter gesetzt. Hier pflanze ich die ersten Auberginen der Sorte “Luiza”, Pepino und die Chili “Aji”. Noch lichtet sich der “Setzling Dschungel” nicht wirklich, aber es fühlt sich gut an endlich wieder etwas gepflanzt zu haben. 

tomaten Freud und Leid

Bei den Tomaten hat leider schon eine natürliche Selektion statt gefunden: Ein Brett am Wassertank ist auf 10 Tomatenpflanzen gefallen. Der Wind war zu stark. Jetzt sind alle Tomaten abgerissen. Leider alle von der Sorte “Purple Krim”, keine hat überlebt. Mist, diese Sorte ist wirklich lecker. Ob ich vielleicht einfach mal eine der Wurzeln einpflanze?

Die Bretter am Wassertank sind jetzt auf jeden Fall alle angeschraubt, dass passiert mir nicht noch einmal. Trotzdem warte ich noch bis ich die nächsten Tomaten hier einpflanze. War vielleicht ein Fingerzeig. 

Wenigsten 5 der Tomaten – überwiegend Cocktailtomaten Sorten – habe ich in hohe Pflanzkübel auf der Terrasse gesetzt. Darum herum in einem Topf Stangenbohnen, im zweiten Spargelerbsen und dann noch Bronzefenchel. Das wird bestimmt hübsch aussehen, wenn alles gut wächst.

Ja, es ist ein eigenartiger Mai in diesem Jahr. Da tut es gut sich mit einer gärtnerischen Herausforderung auseinander zu setzen. Der, wo ich denn jetzt um Himmels Willen alles unterbringen werde.

Share