Frisch auf den Tisch

Im Juli und August wird besonders deutlich, warum ich meinen Gemüsegarten so liebe. Jetzt wird das Füllhorn, der Lohn meiner Arbeit, über uns ausgeschüttet. Überall gibt es etwas zum Ernten und der Speiseplan wird bestimmt vom Angebot des Gemüsegartens. Da wird mit frischem Gemüse aus dem Gemüsegarten jeden Tag etwas leckeres gekocht. Inpiration und Experimentierfreude lässt alles einfach lecker werden.

Ich hatte bereits darüber beschrieben, wie schwierig es selbst mir Anfangs gefallen ist, den Speiseplan nicht durch die eigene Lust, sondern durch das Angebot aus dem Garten bestimmen zu lassen. Wir sind es heutzutage gewohnt einen Einkaufszettel zu schreiben, auf dem alles steht, was wir wollen und „brauchen“. Unabhängig der regionalen Verfügbarkeit und der Saison des jeweiligen Gemüses. Das versuche ich inzwischen komplett zu vermeiden, ist es doch Ressourcen schonender und nachhaltiger.

Auch gehe ich noch einen Schritt weiter. Rezepte sind eine Inspiration, aber selten werden sie 1:1 umgesetzt. Da lasse ich mal Karotten weg oder mache ein anderes Gewürzkraut mit hinein in das Gericht. Es wird experimentiert und Anfangs ging auch manches schief. Aber je länger man auf diese Weise kocht, den Geschmack des Gemüses oder der Gewürze kennt, desto besser werden die Ergebnisse. Jetzt verwende ich fast täglich ganz selbstverständlich exotische Zutaten und Gewürze, wie die Blätter des Chinesischen Gewürzstrauches, mexikanischem Koriander, Curryleaf, Kaffier oder eben auch Shiso.

Das gab es in den letzten beiden Wochen unter Anderem bei uns zu Essen

Gerichte der letzen Woche mit frischem Gartengemüse
  • Bratkartoffeln „Celebration“, Birnen Bohnen und Rührei mit Paprika, Tomaten, Zwiebel und Kräutern
  • Kokossuppe „TomKhaGai“ mit Kaffir Blätter, Paprika, Zucchini 
  • Bruscetta mit Tomaten
  • Bunter Salat mit Bohnen, Beete und Ei
  • Miso Suppe mit Puffbohnen, Beete, Zucchini und Bohnen
  • Fritata mit Kartoffeln „Nemo, Zucchini, Paprika, Erbsen. Dazu frischen Salat mit Schnittlauchessig und Boretsch Blüten
  • Kartoffelsalat mit Georgette und Beete
  • Mit Bulgur und Schafskäse gefüllte Zucchini „Rondo“, dazu bunte Kartoffeln
  • Zwiebel Bhaji an leckerem Ratatouille aus frischen Tomaten, Zucchini, Zwiebeln und Paprika

Für mich sind – auch meine – Rezepte zum Kochen eher eine generelle Hilfestellung mit Interpretationsspielraum, denn eine exakt einzuhaltende Vorgehensweise. Das erweitert nicht nur der Geschmackshorizont. Es macht auch Spaß und uns (Erwachsenen ;-)) schmeckt es.

 

Share