Gurken auf der Terrasse

on

Gurken sind nach den Tomaten das liebste Gemüse für uns und unseren Kindern. Sie werden fast ausnahmslos roh weg “gesnackt”. Direkt vom Stock gleich in den Mund. Ganz egal ob Salatgurke, Mini Gurke oder Zitronengurke. Letztere ist inzwischen unsere Lieblingsgurke. Logisch, dass ich sie gerne auf dem Balkon oder der Terrasse in Pflanzenkübeln anbaue. So sind sie immer schnell gepflückt, auch vom Liegestuhl aus. Das ist zumindest der Plan.

Denn ich habe auch bei den Gurken das große Problem der Südterrassen am Haus. Gurken sind sehr hungrig und die Wurzeln dürfen nie Trocken stehen. Bereits ein Tag zu trockene Pflanzerde verringert deutlich das Fruchtwachstum bei Gurken. In unserer alten Wohnung hatte ich auf der nach Nordwesten ausgerichteten Terrasse nie Probleme mit einer guten Gurkenernte. Samen in die Erde gesteckt und ein paar Wochen später wegfuttern was das Zeug hält. Jetzt kann ich selbst mit regelmäßigem Gießen ein teilweises Austrocknen der Erde im Kübel nicht verhindern. Die Gurken wollen einfach nicht gut wachsen. Oft sind sie verformt und bitter. Zum Glück können wir unseren Gurken Hunger mit den Früchten aus dem Beet stillen. Aber natürlich nervt mich mein Versagen im Balkongarten gewaltig.

Ich setze daher große Hoffnung in den neuen Pflanzkübel “Green Basics Veggie Wall” von elho. Meine bisherigen Erfahrungen mit den Töpfen und Pflanzkübeln von elho sind durchweg positiv. Bestes Bespiel ist aktuell die mexikanische Minigurke, welche nach ihrem Umzug auf die Gartenterasse fleißig Gürkchen liefert.

Wie die Tomatentöpfe besteht die Veggie Wall aus einem zweiteiligen Kübel. Oben kommt die Erde und die Pflanzen hinein, unten befindet sich ein Wasserreservoir, in dass die – bei mir natürlich – Gurken von oben hinein wurzeln können. Das garantiert eine kontinuierliche Wasserversorgung der Pflanzen auch im Hochsommer.

Das beinhaltete Rankgerüst ist schnell aufgebaut, die vorgezogenen Zitronen- und Salatgurken sind bereits eingezogen. Nach der Pflanzung wird einmal ordentlich angegossen. Dann müssen die Pflanzen erst einmal trockener stehen. Dadurch wird das Wurzel Wachstum angeregt, die Gurken wurzeln in das Wasserreservoir hinunter, auf der Suche nach Wasser. Wenn dann das Fruchtwachstum startet, sind die Pflanzen immer gut versorgt.

Die ersten Blüten und sogar Fruchtansätze zeigen sich schon, ein paar weitere Samen habe ich noch direkt in den Kübel ausgesät. Jetzt bin ich mir sicher: In diesem Jahr werden wir endlich direkt auf der Terrasse unsere geliebten Gurken ernten können.


Werbung: Die “Green Basics Veggie Wall” wurde mir von elho zur Verfügung gestellt. Das Material besteht zu mehr als 70 % aus recyceltem Kunststoff und kann zu 100 % recycelt werden. Der Kunststoff ist frost- sowie UV-beständig und wird mit 100 % Windenergie in den Niederlanden hergestellt. 

Share