Mexikanische Runde

Es ist soweit, ich starte offiziell in die Aussaat Saison 2020. Zwiebeln und Rote Beete waren nur zum Warmlaufen und zur Ablenkung. Doch heute kann ich mit gutem Gewissen die ersten Samen in die Erde bringen.

Gestartet wird mit Tomatillo, Glockenchili und Andenbeeren oder wie ich es ab jetzt nenne: Die „Mexikanische Runde“. Alle haben eine lange Wachstumsphase und es dauert, bis sie die ersten Früchte tragen. Nach meiner Erfahrung ist die Aussaat Ende Januar der beste Zeitpunkt, um im Spätsommer davon ernten zu können. Gerade die purpurnen Tomatillo haben sich zu meinen absoluten Favoriten im „Balkon Gemüse Garten“ gemausert. Ob frisch vom Stock oder als Guacamole, sie sind ein fester Bestandteil in meinem Genusskalender.

Nach der Keimung sind die zarten Pflänzchen von Tomatillo und Andenbeeren empfindlich. Super, dass ich von elho Anzucht Häuser zur Verfügung gestellt bekommen habe. Zusammen mit den Anzucht Schalen und Untersetzer kann ich so meinen Keimlingen den besten Start an die Sonne bieten. Als treusorgende Pflanzenmama bin ich mir sicher, dass hier meine Setzlinge sicher und beschützt aufwachsen können und das über Jahre. Kleines Bonmot am Rande: Es wundert mich nicht mehr, dass das englische Wort „Nursery“ sowohl für Gärtnerei als auch für Kindergarten verwendet wird.

Anzucht Haus rund, gut für Lichtkeimer wie Shiso und Basilikum

Richtig genial finde ich die runden Anzucht Häuser für Pflanzentöpfe. Lichtkeimer, wie Shiso, Basilikum und viele andere Kräuter, können so direkt im Topf angezogen werden. In den letzten Jahren habe ich dafür immer die Schublade mit den Topfdeckeln geplündert, damit die empfindliche Aussaat feucht bleibt. Die feinen Samen werden lediglich auf die Erde aufgelegt und leicht angedrückt. Es passiert da nur allzu schnell das sie austrocknen und nicht mehr keimen. Mit dem Anzucht Haus läuft es wie von allein und ich muss die Pflanzen nicht mehr umtopfen. Ich glaube ich brauche noch mehr davon. Dann kann ich so auch Koriander ziehen und den mexikanischen Minigurken schadet so ein Anzucht Haus auch nicht. Womit wir wieder bei der „Mexikanischen Runde“ wären. Die Topfdeckel können jedenfalls ab jetzt in der Schublade bleiben.

Diesmal verwende ich auch wieder gekaufte Anzuchterde, welche zur Sicherheit im Ofen sterilisiert wird. Zu wichtig sind mir diese Setzlinge. Die Erde reingefüllt und glatt gestrichen. Mit meinem Pikierstab mache ich rund 1 cm tiefe Löcher. Samenkorn rein und zuschieben. Bitte bedenken: Tomatillos müssen zwingend paarweise angepflanzt werden, da ohne gegenseitiger Befruchtung die Ernte ausbleibt. Also auf eine gerade Anzahl Setzlinge hoffen.Durch die zeitige Aussaat müssen die frisch geschlüpften Setzlinge unter die Pflanzenlampe. So gedeihen sie besser. Dank dem hohem Anzucht Haus – der Haube – können die Setzlinge etwas länger in der Schale sitzen, bevor sie pikiert werden müssen. Gerade bei den Andenbeeren finde ich das von Vorteil. Jetzt aber erst noch vorsichtig anwässern mit der Blumenbrause. Dabei fällt noch ein Vorteil der Anzucht in elho Produkten auf: Das „Zuviel“ an Wasser kann in den Untersetzerabfließen, die empfindlichen Wurzeln der Keimlinge nehmen keinen Schaden durch Übwerwässerung und Fäulnis. Das Anzucht Haus schließt sehr gut mit der Anzucht Schale ab, die Luftfeuchtigkeit – oder wie der Gärtner sagt, die „gespannte Luft“ – kann durch die verschließbaren Luftlöcher gesteuert werden. So können Tomatillo und Co. gut keimen und wachsen.

Die nächste Aussaat Runde folgt im Februar. Da sind Paprika, Auberginen und alle anderen Chili Sorten mit der Aussaat dran. Die dritte Runde im März gehört dann ausschließlich den Tomaten. Mal schauen, wo der Sellerie noch Platz findet. Ein „Mehr“ an Platz bedeutet nicht automatisch ein mehr an Platz ;-). Ihr versteht schon wie ich das meine.


Werbung: Die Green Basics Anzucht Häuser wurden mir von elho.com zu Testzwecken zur Verfügung gestellt.
Verwendet habe ich: Basics Green Anzucht Haus M + Basics Green Anzucht Schale M + Green Basics Untersetzer M
Basics Green Anzucht Haus L + Basics Green Anzucht Schale L + Green Basics Untersetzer L
Basics Green Anzucht Haus Rund 30 cm und 17 cm

Tomatillo Salsa

Mit frischen Zutaten aus dem Balkongarten eine leckere Salsa machen.
Vorbereitungszeit25 Min.
Gericht: Side Dish
Land & Region: Mexican
Keyword: Balkongemüsegarten, Salsa, schnell, Tomatillo, Urbangardening
Portionen: 1 Portion
Autor: Ursula Schörverth

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 150 g Tomatillo
  • 200 g Tomaten
  • 1 Paprika mittel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Chilischote
  • 2 Limetten
  • 20 g Ingwer
  • Salz
  • 1 Hand Koriandergrün oder
  • 10 Blätter Chinesischer Koriander
  • 1 Spritzer Olivenöl

Anleitungen

  • Eine Salsa kann püriert oder fein geschnitten angerichtet werden. Bei der zweite Variante sollte alles wirklich sehr fein geschnitten sein, damit sich die Geschmacksvielfalt auch voll entwickeln kann. 
  • Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln. Das Kerngehäuse aus der Paprika entfernen, je nach gewünschtem Schärfegrad auch bei der Chili. Zusammen mit den Tomatillos auch klein scheiden und untermischen. Mit dem Saft der Limetten, etwas Limettenzeste und dem Salz abschmecken. Den Koriander fein hacken, zugeben und die Salsa etwas ziehen lassen. Kurz vor dem servieren noch einen Spritzer Olivenöl in die Salsa geben. 
    Richtig lecker wird die Salsa, wenn sie einige Stunden ziehen kann. Ein Genuss für Gaumen und Augen.

Notizen

Toller Dipp zum selbstgemachten Mexikansichem Essen oder beim Grillen.
Share