Rhabarber ernten

Ganz schnell haben sich die Blätter entwickelt.

Und schwupps, ist der Rhabarber groß und erntereif. Eben noch hat man nur die kleinen Knubbel im Dreck gesehen und schon bedecken die Blätter gut einen ganzen Quadratmeter. Gedüngt mit reifem Kompost hat er sich super entwickelt. Rhababer nie mit mineralischen Dünger düngen, dass fördert die Bildung der Oxalsäure in der Pflanze.

Jetzt muss gleich geerntet werden. Aus den Blattstielen werden wir zuerst einen leckeren Rhababerkuchen und Muffins backen. Mal sehen, ob es schon für eine Marmelade oder Sirup reicht.

Lieber kein Messer für die Blatternte verwenden. Die „Sollbruchstelle“ der Blattstiele am Strunk macht das Ernten einfach. Die Rhabarberblätter werden mit einer drehenden Bewegung abgebrochen. So bleibt auch die Pflanze gesund.

Auch die Rhababerblüte ist essbar.

Die eigentlichen Blätter können übrigens auch verwendet werden. Nicht in der Küche, aber für eine Jauche. Oder vielleicht doch für eine schöne Betonplatte mit Blattstruktur? Ich denke heute wohl eher für die Jauche. Die in den Blättern angereicherte Oxalsäure hilft gegen saugenden Insekten, wie Blattläuse.

Dazu lege ich die Blätter zusammen mit den Fasern der geschälten Rhabarberstiele in einen Eimer und fülle diesen mit soviel Wasser auf, bis das Pflanzenmaterial vollkommen bedeckt ist. Ich lasse diesen Ansatz rund zwei Wochen stehen. Später verwende ich eine verdünnte Lösung, welche ich mit einer Sprühflasche auf die befallenen Pflanzen aufsprühen werde.

Aber jetzt lassen wir uns erst einmal den Rhabarberkuchen schmecken. Noch ein letzter Tipp: Die Oxalsäure bzw. das daraus entstehende Nitrit wird durch die Zugabe von frischem Zitronensaft etwas abgemildert. Dadurch wird der Rhabarber bekömmlicher. 

Rhabarber Muffins

Muffins mit Rhababer, Apfel und Marshmallows
Gericht: Kuchen
Land & Region: Deutsch
Keyword: Äpfel, Marshmallows, Muffins, Rhabarber, selber backen
Portionen: 12 Stück

Equipment

  • 12er Muffins Backform

Zutaten

Rhababer

  • 1 kg Rhabarber
  • 300 g Zucker
  • 1 Zitrrone

Muffins

  • 1 Apfel
  • 120 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 1 Ei
  • 300 g Mehl
  • 1 Tl Backnatron
  • 1 El Apfelessig
  • Vanillemark
  • Mini Marshmallows zum verzieren

Anleitungen

Rhababer

  • Den frisch geernteten Rhabarber waschen und klein schneiden. Mit dem Zucker und dem Saft der Zitrone vermengen. 1-2 Stunden stehen lassen. So kann bereits Saft aus dem Rhabarber austritt.
  • Den Rhabarber kurz aufkochen lassen und ihn dann in ein Feinsieb geben. Den ablaufenden Saft auffangen. Daraus kann leckerer Sirup gemacht werden.
  • Von dem abgekühlten Rhabarber braucht man nur rund 300 g. Der Rest kann als Kompott verwendet werden.

Muffins Teig

  • Die weiche Butter mit Zucker, Ei und Vanillemark schaumig rühren. Die Milch zugeben.
  • Das Mehl hinzu sieben, dann das Backnatron und den Apfelessig. Alles gut mit einander verrühren. Sollte der Teig noch zu fest sein, weitere Milch zugeben.
  • Den Apfel schälen, Kernghäuse entfernen und ein feine Stücke schneiden. Die Apfelstücke unter den Teig heben.
  • Den Teig in die eingefettete Muffinsform geben und bei 160°C in den Ofen schieben.
  • Nach 10 Minuten Backzeit je einen Esslöffel des Rhababers auf einen Muffin geben. Weitere 15 Minuten backen.
  • Die Marshmallows nach dem Backen auf die noch heiße Muffins streuen. Durch die Wärme schmelzen sie leicht an und bleiben auf den Muffins kleben.
Share