Mais ist reif (?)

Der Mais im Juli

Der Mais im Hausgarten kratz bereits bedenklich an der 4 m Marke. Vor allem die Sorte Glass Gem – ein sogenanntes Puffcorn oder Popmais – gibt so richtig Gas. Da stellt sich die Frage: Wann kann ich die Kolben ernten?

Beim Popcorn Mais ist diese Frage relativ einfach zu beantworten: Hängen lasse und schauen, dass die Vögel sich nicht zuviel vom Mais holen. Bei Druck auf ein Korn darf keine milchige Flüssigkeit mehr austreten. Nach der Ernte noch trocknen lassen, denn dann poppt der Mais erst richtig gut. 

Milchreife beim Zuckermais

Beim Zuckermais wird die Sache schon etwas kniffeliger, denn es hängt zu allererst von den eigenen Vorlieben ab, wann die Kolben geerntet werden sollten. Will man kleine Kölbchen, um sie sauer einzulegen? Dann sollten die Haare an den Kolben noch grün sein. 

Den Mais, der gerne als Knabberkolben zum Grillen gereicht wird, wird im Status der „Milchreife“ geerntet. Richtig reif sind die Kolben, wenn die Haare bereits anfangen zu trocknen, aber die Körnern bei Druck noch die milchige Flüssigkeit freigeben. Es muss einfach immer wieder getestet werden, wann das richtige Stadium der Milchreife erreicht ist.
Die Größe der Kolben ist kein guter Anhaltspunkt, da diese Umwelt- und Sorten bedingt stark schwanken kann. Generell sind die Kolben in einem trockenen Jahr wie 2018 einfach kleiner. 

Alles zwischen diesen beiden Stadien ist absolut Geschmacksache und braucht einfach etwas Erfahrung. Spätestens im zweiten Jahr hat man den Dreh raus. Sind die Körner vom Zuckermais bereits hart, kann er nicht mehr als Grillmais oder „Dosenmais“ – also konservierte Maiskörner – verwendet werden. Selbst durch langes Kochen werden die Körner nicht mehr weich. Dann bleibt noch Maismehl mahlen, frittieren oder als Saatgut für das nächste Jahr verwenden.

Maismehl aus harten Zuckermais Körnern

Info zum Maismehl mahlen: Eigentlich ist Mahlen nicht das richtige Wort für das, wie der Zuckermais weiter verarbeitet werden sollte. Im Stammland des Mais wird er in einer Lake eingeweicht und dann zerrieben. Erst dann können die guten Inhaltsstoffe vom Mais auch verdaut und aufgenommen werden. Wie das gemacht wird, muss ich mir erst noch mal anlesen und ausprobieren. Maismehl, welches einfach nur gemahlen wurde ist nicht gesund, da es zur viele kurzkettige Zuckermoleküle frei gibt. Den Mais in einer üblichen Getreidemühle zu mahlen, ist übrigens auch nicht empfehlenswert. Der Mais verklebt das Mahlwerk, die Mühle geht kaputt.  

Saatgut aus dem Eigenanbau

Theoretisch können die Körner auch zur Weiterzucht verwendet werden. Voraus gesetzt es ist keine geschützte F1 Sorte, also noch Samenfest. Man muss auch wissen, dass sich Mais sehr leicht kreuzt. Im Umkreis von bis zu 3 km sollte keine andere Maissorte zur gleichen Zeit blühen. Wobei die Kreuzungen auch ganz nett sein können.

Mein Kölbchen werde ich jetzt kurz blanchieren und dann abknabbern.

Share