Knoblauch selber ziehen

Der Knoblauch ist wie die Zwiebel bei uns ein Allround Talent. Es gibt wenige Gerichte in denen sie die Hauptrolle spielen. Aber in so gut wie allen salzigen Gerichten spielen sie eine tragende Nebenrolle. Ob Soßen, Suppen, Fleisch oder Gemüsepfannen: Der Knoblauch ist zu Tisch geladen. Daher jetzt noch schnell die Zehen stecken in die Beete. Die eigentliche Steckzeit ist der Frühherbst. Wer es im September / Oktober nicht geschafft, kann es jetzt noch schnell erledigen.

Knoblauch im Februar, gesetzt im Herbst

Klar, Knoblauch ist immer frisch im Laden oder als Granulat greifbar. Aber dieses doch so unkomplizierte Gemüse – so sehe ich es zumindest – findet immer ein Plätzchen im Garten. Ich setzte gerne Salat neben den Knoblauch, da der intensive Geruch die gefräßigen Schnecken wenigstens etwas auf Abstand hält.  Wir sind nicht auf hunderprozentige Selbstversorgung aus, doch wie bei allem Anderem aus dem Garten, schmeckt das Selbstgezogene einfach besser.

Heute habe ich bei einem schönen Knoblauch aus Frankreich entdeckt, dass er bei Zweidrittel aller Zehen Triebe zeigt. Na, dass nutzen wir doch gleich aus. Beziehungsweise wenn die die Erde wieder aufgetaut ist. Immerhin haben wir heute „nur noch“ -1°C, es kann also nicht mehr lange dauern, bis ich im Garten richtig durchstarten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.