Das Gartenjahr geht zu Ende

Stahlmatte zum Bogen geformt
Stahlmatte zum Bogen geformt

Heute am 10. November, habe ich den Gemüseteil im unteren Hausgarten angefangen winterfest zu machen. Schon vor zwei Wochen hatten wir eine in Streifen geschnittene Stahlmatte als Konstrukt für ein Folienhaus aufgestellt. Doch leider hat ein Sturm bereits zwei Tage später die Folie herunter gefetzt. War wohl von uns zu optimistische befestigt. Nach kleinen Nachbesserungen ist jetzt wieder Folie drauf. Sie hat jedoch ordentliche Risse. Mal sehen wie lange sie hält. Zumindest sind wir uns sicher, dass der Platz super wäre für ein richtige Gewächshaus.

Artischocke im Foliengewächshaus
Artischocke im Foliengewächshaus

Als weiteren Kälteschutz habe ich heute mehrere Strohballen in das Folienhaus gebracht. Die Strohballen sollen vor allem den kalten Wind von unten abhalten. Nach dem sie uns als Sitzgelegenheit am Halloween Feuer tolle Dienste geleistet haben, helfen sie hier hoffentlich die Artischocken über den Winter zu bringen. Auch andere Pflanzen in Töpfen sollen hier ihr Winterquartier erhalten. Es ist ein Experiment mit unsicherem Ausgang, denn ich bin mir nicht sicher wie empfindlich etwa die Physalis sind. Artischocke, Physalis und Bronzefenchel können etwas Kälte vertragen, gehen aber bei Frost leider ein. Dabei werden sie so groß und schön, wenn sie mehrere Jahre Zeit haben zu gedeihen. Von den insgesamt 6 Physalispflanzen habe ich zwei im Haus untergebracht. Die anderen kommen ins Folienhaus. Wenn es so richtig kalt wird, werde ich wohl zumindest den Bronzefenchel noch ins Haus bringen.

Stroh um Gemüsebeet
Stroh um Gemüsebeet

Die Wege rund um die kleinen Gemüsebeete im unteren Teil des Hausgartens habe ich auch mit Stroh ausgelegt. Weniger als Winterschutz, vielmehr zum Unterdrücken des Unkrauts. Mir gefällt Stroh einfach besser als Rindenmulch. Es ist so schön hell und sonnig. Zudem übersäuert es den Boden nicht. Bin gespannt, ob ich im nächsten Jahr wieder Blindschleichen Babies unter dem Stroh finden werde.Inzwischen bin ich immer sehr vorsichtig, wenn ich mit großem Gerät im Garten arbeite. Eigene Blindschleichen sind eben etwas Besonderes.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *