Kräuselkrankheit

Jetzt wird es aber Zeit! Die Knospen des Pfirsich sind eigentlich schon am platzen, also mal wieder auf den letzten Drücker.

Der beim Einzug gepflanzte Tellerpfirsich hat im letzten Sommer keinerlei Früchte getragen, nur die typischen Symptome der Kräuselkrankheit gezeigt. Das sind blasig verformte Blätter mit roten Stellen, die sich eben zusammenkräuseln. Die durch einen Pilz verursachte Deformierung kann mit einem Fungizid gestoppt werden. Das muss aber zwingend vor dem Öffnen der Knospen passieren, also Ende Januar, Anfang Februar. Klar gibt es auch natürliche Mittelchen, aber ob die so Wirkungsvoll sind? Die Unterpflanzung von Kapuzinerkresse (Alternativ ginge auch Meerrettich oder Knoblauch) werde ich aber machen. Kapuzinerkresse zum Naschen kann man nie genug haben und sieht bestimmt auch gut aus. Und eine stärkende Brühe aus Ackerschachtelhalm erhalten meine Bäume eh alle mindestens einmal im Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.