Steine schleppen

Die tägliche Arbeiten, wie Unkraut jäten, nehmen jetzt langsam ab. Gießen ist allerdings im diesem Jahr auch jetzt noch nötig. Immer noch sind Temperaturen von bis zu 30°C  angesagt und der Boden ist inzwischen Staubtrocken. Also was noch ein wenig wachsen soll muss fleißig gegossen werden. Wenigsten ist die Hitze nicht mehr so belastend, da es in der Nacht ordentlich abkühlt und das schwüle Wetter sich verzogen hat.

Hier soll mal die Schaukel hin
Hier soll mal die Schaukel hin

Einen großen Vorteil hat das trocken Wetter: Alle größeren Erdarbeiten arten nicht gleich zu einer Schlammschlacht aus. Beetumrandungen und Mauern bauen stehen also jetzt auf dem Plan. Schon seit einem Jahr steht der Ort für eine Schaukel für die Kids fest. Da der gesamte Garten – und vor allem am Hinteren Ende – eine Steigung hat, müssen ausgleichende Erdarbeiten gemacht werden. Hangabwärts sind wir dabei eine Trockenmauer aus Sandstein aufzustapeln. Die Steine sind aus einer örtlichen Bauschuttdeponie und unschlagbar günstig. Es ist nur Womanpower angesagt. Heute war ich mit meiner Ältesten auf der Deponie und wir haben 400kg Steine erst aus dem Haufen und dann im Garten den Hang hochgeschleppt. Alles ohne jeglich Hilfsmittel. Nicht einmal eine Schubkarre haben wir bisher hier. Da braucht man kein Fitnessstudio mehr. So wie es aussieht brauchen wir noch mindestens 1 Tonne Steine. Dazu noch die Erdarbeiten – es liegt also noch etwas vor uns. Los geht’s!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.