Fleißig, fleißig…

Kaum spielt das Wetter mit, schon kommt man nicht mehr zum Schreiben. Die Knie schmerzen, die Fingernägel sind brüchig und alle Muskeln sind steif. Aber ich gebe den Kampf gegen das Unkraut nicht auf. Immerhin habe ich das rechte Beet im Hausgarten weitestgehend frei bekommen und bereits etwas ausgesät. Hier sind jetzt im Boden seit Samstag Puffbohnen und Erbsen. Die Erbsen in den Papiertöpfchen zeigen schon fleißig die ersten Spitzen. Neben der Aussat von allen möglichen Blumen und Stauden in jegliche Art von Planzgefäßen, lag mein Hauptaugenmerk in den letzten Tagen auf unserem kleinen Vorgarten.

Orangen-Tagetes umrahmt von Veronika "Cupido"
Orangen-Tagetes umrahmt von Veronika „Cupido“

Dort finden sich jetzt neben Zwergdahlien und Bart-Iris auch solch bunte Raritäten wie Veronika „Cupido“ und die blaue Fuchsie „Blue Sarah“. Letztere ist ausnahmsweise Winterhart, liebt aber wie alle Fuchsien den Schatten. Daher sitzt sie unter dem roten Zierahorn. Ich bin sehr gespannt auf das Farbenspiel. Die Veronika sitz rechts und links neben dem Topf mit der Orangen Tagetes. Bereits das dritte Jahr hat sich die Orangen Tagetes hier von selbst ausgesät und es zeigen sich schon 5 zarte Pflänzchen. Bin noch viel mehr gespannt :-)!

Mit den Zarken wird der Rasen afgeschnitten
Mit den Zarken wird der Rasen gelüftet

Der Vorgarten ist bekanntlich das Aushängeschild für die Bewohner eines Hausese. Also muß hier der Rasen besonders grün sein :-). Deshalb habe ich zum ersten mal ein weiteres Fundstück aus meinem Kleingarten zum Einsatz gebracht: Den Vertikutierer. Zuerst einen Runde mähen, dann die großen Sauzähne ausbuddeln. Im dritten Arbeitsschritt wird der Rasen bearbeitet mit dem Vertikutierer. Da kommt nochmal einiges zu Tage. Schritt vier dann eine Mischung von Rasensamen und Dünger aufbringen. Der folgt aber erst morgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.