Pflanzen Haul und Chilis

Heute habe ich mal was ganz anderes gelernt: Was ein Haul ist. So werden Beutezüge durch Geschäfte genannt, bzw. deren Darstellung, etwa auf youtube.com. Aha, mhmh. Dann habe ich ja am 6. Januar einen „Haul“ beim Gartencenter Edesheim durchgeführt. Werde mich beim nächsten Beutezug mal mit einem Video vorstellen.

Nun aber zu den Chilis. Angefangen hat das mit den Chilis vor über 10 Jahren. Damals habe ich einem guten Freund drei Chilipflanzen von Rühlemann’s geschenkt. Darunter die „Ecuador Purple“ und die „Bonsai-Chili“. Bei meinem Freund hat sich daraus eine Passion entwickelt und dieser Flächenbrand hat wiederum mich angesteckt. Auch wenn ich nicht diese Erfolge und auch nicht den Bedarf an Chilis habe, gehören sie doch seit Jahren zum festen Stamm meiner Pflanzungen.

Die Samen werden bereits im Januar vorgezogen, da die Setzlinge länger brauchen als etwa Tomaten um eine ausreichende Größe zum Eintopfen zu erlangen. Mein Freund setzt bei der Anzucht auf feuchte Küchentücher (bitte ohne Aufdruck) unter Anzuchtlampen. Seine Pflanzen werden im Sommer auch wirklich stattlich. Mir ist das Vorziehen in der Erde lieber und bei mir genügt ein Fenster gen Südosten. Die Ernte reicht dann immer noch für 2 Liter Chilisoße, Chilis für die Pfeffermühle und natürlich Frische rund ums Jahr.

Meine Lieblingssorten Chili sind: Criolla Sella (gelbe, milde Chili), Bonsai-Chili (getrocknet super für die Mühle), Jalapeno und die spitzen Chilis aus Indien. Die Samen dieser Sorte habe ich von einem indischen Freund, der uns heute mal wieder mit einem herrlichem indischen Essen verwöhnt hat. Nochmals vielen Dank dafür.

Alle Chilis bis auf die indischen bekommt man als Pflanze oder Samen bei Rühlemann’s.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *